buzzer-das-letzte-aus-dem-netz

Copacabana-Casanova Ronaldo will Playboy

Hierzulande ist der brasilianische Ex-Weltklasse-Stürmer Ronaldo vor allen wegen seiner Tore im WM-Finale 2002 gegen Deutschland noch immer bekannt. In Brasilien ist der Kicker längst nicht mehr nur wegen seiner fußballerischen Fähigkeiten berühmt. Im nicht gerade lustfeindlichen Land am Zuckerhut, gilt er als einer der größten Schürzenjäger. Immerhin ließ er sich 2010 zur Sicherheit sterilisieren („Die Kinderfabrik ist jetzt geschlossen"). Da passt die Nachricht, dass Ronaldo den brasilianischen Playboy kaufen will.

Anzeige

Hierzulande ist der brasilianische Ex-Weltklasse-Stürmer Ronaldo vor allen wegen seiner Tore im WM-Finale 2002 gegen Deutschland noch immer bekannt. In Brasilien ist der Kicker längst nicht mehr nur wegen seiner fußballerischen Fähigkeiten berühmt. Im nicht gerade lustfeindlichen Land am Zuckerhut, gilt er als einer der größten Schürzenjäger. Immerhin ließ er sich 2010 zur Sicherheit sterilisieren („Die Kinderfabrik ist jetzt geschlossen"). Da passt die Nachricht, dass Ronaldo den brasilianischen Playboy kaufen will.

Die Samba -Variante des Häschen-Heftes

Laut Daily Mirror will der Ex-Kicker in seinem Heimatland den Playboy wieder zu altem Glanz verhelfen. Passend zum Ruf der meisten Männer von der Copacabana soll das Häschen-Heft vor wenigen Jahren mit über einer Millionen Lesern noch die Nummer drei am Kiosk-Regal gewesen sein. Doch die Printkrise ließ auch den Absatz des US-Lizenz-Titels einbrechen. Durch die Samba-Ausgabe sollen aktuell nur noch rund 250.000 Leser blättern.

Wie Ronaldo den Playboy retten will, ist nicht bekannt. Allerdings hat sich der ehemalige Stürmer in seinem Heimatland nicht nur selbst als Playboy, sondern auch als erfolgreicher Geschäftsmann etabliert. "Il Fenomeno" gehören Immobilien, Fitness- und Nacht-Klubs. Laut Forbes liegt sein Vermögen bei mehreren hundert Millionen Dollar.


Via Twitter gibt Ronaldo gerne und oft Einblicke in sein Privatleben wie zum Beispiel über den Stand seiner aktuellen Diät


Warum dann nicht auch ein wenig Spielgeld für ein Magazin über die eigenen Leidenschaften ausgeben? Immerhin berichtet der Playboy nur über die Dinge, für die sich Ronaldo schon seit langem begeistert: Frauen, Frauen und Lifestyle. Wie der Copacabana-Casanova zu hintergründigen Interviews steht, ist leider nicht bekannt. Immerhin gibt es seit jeher das Gerücht, dass die – tatsächlich oftmals tollen – Gespräche der Hauptgrund wären, warum Männer das Magazin kaufen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige