Quartalsbilanz: Samsung mit Rekordgewinn

Der weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung hat den größten Quartalsgewinn in seiner 75-jährigen Unternehmensgeschichte eingefahren – doch die Börse senkt den Daumen. In der Nacht zum Freitag veröffentlichte Samsung seinen Ausblick für das zweite Kalenderquartal, in dem der südkoreanische Elektronikriese dank der starken Nachfrage nach dem Galaxy S4 eine stolze Gewinnsteigerung von 47 Prozent auf 8,33 Milliarden Dollar ausweisen konnte. Samsung dürfte damit mehr verdient haben als Apple.

Anzeige

Der weltgrößte Smartphone-Hersteller Samsung hat den größten Quartalsgewinn in seiner 75-jährigen Unternehmensgeschichte eingefahren – doch die Börse senkt den Daumen. In der Nacht zum Freitag veröffentlichte Samsung seinen Ausblick für das zweite Kalenderquartal, in dem der südkoreanische Elektronikriese dank der starken Nachfrage nach dem Galaxy S4 eine stolze Gewinnsteigerung  von 47 Prozent auf 8,33 Milliarden Dollar ausweisen konnte. Samsung dürfte damit mehr verdient haben als Apple.

Die Zeitenwende scheint vollzogen: 8,33 Milliarden Dollar oder 9,5 Billionen Won konnte Samsung zwischen Anfang April und Ende Juni verdienen – das ist eine Größenordnung, die Apple wohl nicht mehr überbieten kann, wenn man den eigenen Schätzungen für das Juni-Quartal Glauben schenken darf. Samsung wäre damit erstmals in mehr als einer Dekade wieder am Kultkonzern aus Cupertino vorbeigezogen.

Der Börse sind solche Randnotizen herzlich gleichgültig. Die Samsung-Aktie gerät erneut unter Druck und fällt im frühen Handel an der Börse in Seoul um drei Prozent zurück. Der Grund: Analysten hatten mit 10,16 Billionen Won gerechnet – mit etwa 8 Prozent höheren Profiten also.

Gewinnanstieg von 47 Prozent ist nicht genug

Dabei kann Samsung auf eine Bilanz blicken, die in Cupertino reichlich Neid hervorrufen dürfte. Der mit Abstand weltgrößte Smartphone-Hersteller konnte nicht nur das beste Quartal seiner Unternehmensgeschichte vorweisen, sondern auch einen Gewinnanstieg von 47 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Apple hingegen hat in diesen Tagen zweistellige Gewinnrückgänge zu beklagen und dürfte am 23. Juli, wenn der neuste Geschäftsbericht vorgelegt wird, an den Abwärtstrend anknüpfen.

Samsung reitet indes mit seinen Phablet-Smartphones (Mischung aus Phone und Tablet) auf einer Welle des Erfolges. Das Flagschiff-Modell Galaxy S4, das am 27. April debütierte, verkaufte sich bis zum Quartalsende mehr als 20 Millionen Mal – und damit so schnell wie kein anderes Smartphone-Modell des südkoreanischen Elektronikkonzerns.

Analyst: "Samsungs Momentum im Smartphone-Geschäft hat sich verlangsamt"

Doch ‚gut’ war der Börse wieder einmal nicht gut genug – Samsung folgt damit dem Pfad, den Apple seit einigen Quartalen mit beständigen Bilanzenttäuschungen eingeschlagen hat. Das Grundproblem bleiben die turmhohen Analystenerwartungen, die sich vom weltgrößten Smartphone-Hersteller mehr versprochen hatten.

"Die Verlangsamung in der Handysparte fällt doch stärker aus als erwartet", erklärt Analyst Lee Sei-chul von Meritz Securities gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. "Die enttäuschenden Ergebnisse bestärken den Markt in der Annahme, dass sich Samsungs Momentum im Smartphone-Geschäft doch verlangsamt."

Man könnte es auch eine Verlangsamung auf hohem Niveau nennen – mehr als Samsung dürfte kein Technologiekonzern im zweiten Kalenderquartal verdient haben.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige