ProSieben im Juni fast so stark wie RTL

Die beiden traditionsreichsten Privatsender Deutschlands stecken weiter tief in der Quotenkrise. Mit weiteren Verlusten fielen RTL und Sat.1 fast auf neue 20-Jahres-Tiefs. Beide Sender waren in diesem langen Zeitraum im jungen Publikum nur einmal schwächer als im Juni 2013. Deutlich zulegen konnte hingegen ProSieben, das bei den 14- bis 49-Jährigen nur noch 1,5 Zähler hinter RTL liegt. Marktführer im Gesamtpublikum ist erstmals in diesem Jahr nicht das ZDF - sondern Das Erste.

Anzeige

Der Juni im Gesamtpublikum:

Mit 12,3% gewann Das Erste 0,6 Zähler gegenüber dem Mai hinzu und erreicht seinen besten Monatswert seit März. Das ZDF wiederum büßte 0,9 Punkte ein und fällt mit 12,0% auf den schwächsten Monatsmarktanteil seit September 2012. RTL bleibt trotz der ZDF-Verluste die Nummer 3, da man mit einem Minus von 0,6 Zählern ebenfalls an Boden verliert. Ebenfalls zu den Absteigern gehören im Vorderfeld der Sender-Charts Sat.1, RTL II und das SWR Fernsehen.

Hinzu gewonnen hat im Juni neben dem Ersten vor allem das mdr Fernsehen, das mit dem Abschiedsspiel von Michael Ballack in der zweiten Halbzeit 2,40 Mio. Fans begrüßte und damit die beste mdr-Quote seit 2004 einfuhr. Auch dieser Erfolg hat einen Anteil daran, dass der Sender gegenüber dem Vormonat 0,3 Punkte hinzu gewann und mit 2,4% den besten Monats-Marktanteil seit Dezember 2010 erreichte. Weiter hinten gab es auch neue Alltime-Rekorde: arte und DMAX holten erstmals überhaupt 1,0%, ZDFinfo und RTL Nitro verbesserten ihre Bestleistungen auf 0,7%, Sat.1 Gold steigerte sich auf 0,4%.

In den Sendungs-Charts verabschiedet sich an der Spitze ein letztes Mal die Fußball-Saison 2012/13. Das DFB-Pokal-Finale, mit dem Bayern München sein Triple sicherte, war mit 12,61 Mio. der souveräne Monatssieger. Über die 10-Mio.-Marke sprangen ansonsten noch die Halbzeit-"Tagesschau" und der "Brennpunkt" zum Hochwasser am 2. Juni. Der Blick auf die Top 20 zeigt auch, warum Das Erste im Juni zulegen konnte: 15 der 20 Hits liefen bei der ARD.

Der Juni bei den 14- bis 49-Jährigen:

Im jungen Publikum wird es unterdessen allmählich richtig spannend. Mit einem weiteren Verlust von 0,3 Marktanteilspunkten rutscht RTL auf 13,6% – und damit den zweitschwächsten Wert der vergangenen 20 Jahre. Nur im Fußball-EM-Monat Juni 2008 lief es mit 13,0% schon einmal schlechter. Die RTL-Schwäche nutzte ProSieben im Juni aus und verbesserte sich um 0,5 Zähler auf 12,1%. Das ist nicht nur der beste Monatswert seit Oktober 2011, er verringert den Abstand auf RTL auch auf nur noch 1,5 Punkte. Nie war der Abstand zwischen den beiden Sendern in den vergangenen 20 Jahren geringer.

Der zweite Verlierer des Monats heißt Sat.1. Während ProSieben nämlich deutlich zulegte, ging es bei Sat.1 auf nur noch 8,6% herab. Auch das ist der zweitschwächste Monatsmarktanteil der vergangenen 20 Jahre. Den Minusrekord von 8,5% auf dem Fußball-EM-Monat Juni 2012 verpasste Sat.1 nur hauchdünn. Weitere Juni-Verlierer: RTL II, das ZDF und das NDR Fernsehen. Nach oben ging es hingegen neben ProSieben vor allem für kabel eins und das mdr Fernsehen. Auch hier gab es im Juni einen neuen Rekord: RTL Nitro erreichte erstmals 0,9%.

Die Sendungs-Charts sehen auf den ersten beiden Plätzen genau so aus wie im Gesamtpublikum. Auch hier gewann der DFB-Pokal vor der Halbzeit-"Tagesschau". Dahinter erkämpfte sich der ProSieben-Blockbuster "Transformers 3" aber den dritten Platz – mit immerhin 3,16 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Auch die drei anderen ProSieben-Sonntags-Filme schafften den Sprung in die Top 20. RTL brachte hingegen nur zwei Programme in der Liste unter: Promi-"Wer wird Millionär?" und "Team Wallraff".

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige