„Monster Uni“ schlägt „Man of Steel“

Zwei hochkarätige Neustarts kämpften am Wochenende in den deutschen Kinos um das Publikum. Am Ende hatte "Die Monster Uni" die Nase vorn, gewann mit 330.000 zu 255.000 Besuchern gegen das "Superman"-Remake "Man of Steel". Allerdings: Obwohl das Wetter nicht mehr super-sommerlich war, sind das keine herausragenden Zahlen. "Die Monster Uni" gewann auch in den USA, schlug mit 82 Mio. US-Dollar den Brad-Pitt-Zombie-Neustart "World War Z", der mit 66 Mio. aber ebenfalls grandios anlief.

Anzeige

Die 330.000 "Monster Uni"-Besucher kamen in mehr als 600 Kinos zustande, also etwa 550 pro Kino – ein gutes, aber nicht sensationelles Ergebnis. Animationsfilme sind aber oft Dauerbrenner, die ihre Stärke erst in den kommenden Wochen entwickeln. "Die Monster Uni" kann also noch ein großer Hit werden. Ob das auch dem "Man of Steel" gelingt, ist schon eher fraglich. Mit 255.000 Zuschauern in 560 Kinos erreichte er nur 450 pro Kino. Schon das kommende Wochenende dürfte entscheiden, ob der Film eine Chance auf die Mio.-Marke hat, oder nicht. Immerhin: Stärker als "Superman returns" 2006 war der "Man of Steel" an seinem Start-Wochenende.

Sechsstellige Besucherzahlen gab es zudem noch für "Hangover 3" (160.000), der Rest des Feldes blieb unter der 100.000er-Marke. Insgesamt steuert "Hangover 3" damit auf die 3-Mio.-Marke zu, gehört damit zu den 10 meistgesehenen Filmen der vergangenen 12 Monate. Völlig gefloppt ist unterdessen der dritte größere Neustart der Woche: Ganze 16.000 Leute sahen die Komödie "Gambit – Der Masterplan" mit Cameron Diaz – und das in 191 Kinos. Mit anderen Worten: Pro Kino wurden am gesamten Wochenende nur 85 Zuschauer begrüßt.

Auch in den USA kämpften zwei starke Neustarts um den Sieg, hier trat "Die Monster Uni" aber gegen "World War Z" an, der "Man of Steel" war schon vor einer Woche angelaufen. "Die Monster Uni" spielte an ihrem Premieren-Wochenende starke 82 Mio. US-Dollar ein, Brad Pitts extrem teurer Zombie-Film "World War Z" ähnlich grandiose 66 Mio. Der "Man of Steel" folgt mit 41,2 Mio. auf Platz 3, knackte damit insgesamt schon die 200-Mio.-Marke. Die US-Kinos setzten am Wochenende 236 Mio. US-Dollar um, es war damit eins der zehn umsatzstärksten Wochenenden der Historie.

Weltweit erreichten damit drei Filme einen Umsatz von jeweils mehr als 100 Mio. US-Dollar – eine absolute Seltenheit. "Die Monster Uni" setzte sich auch hier mit 136,5 Mio. US-Dollar aus 36 Ländern und Territorien durch, dahinter folgt "Man of Steel" mit 130,2 Mio. aus 53 Gebieten und schließlich "World War Z", der seine 111,8 Mio. US-Dollar in nur 26 Ländern einspielte. In Deutschland läuft der Film beispielsweise erst in dieser Woche an.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige