Anzeige

Moderatoren-Hickhack bei „Tagesthemen“

Zu den Kernkompetenzen der „Tagesthemen“-Macher gehört es, den Zuschauern die Welt verständlich und klar zu erklären. In eigener Sache fällt das der ARD nicht immer leicht. Anders lässt sich das Hickhack um die Frage, wer denn nun wann Tom Buhrow als Moderator ablöst und wer dann von wem Chef wird, kaum erklären. Aktueller Stand: Laut Focus folgt Thomas Roth auf Buhrow, nach drei Jahren kommt Ingo Zamperoni (FAS) und Caren Miosga bleibt Chefin, neben einem neuen Chef ...

Anzeige

Klingt kompliziert, deshalb noch einmal der Reihe nach: Seitdem Tom Buhrow als Intendant des Westdeutschen Rundfunks feststeht, sucht die ARD einen Nachfolger für seinen Job als „Tagesthemen“-Moderator. Als ein Favorit gehandelt wurde der bisherige Buhrow-Vertreter und "Nachtmagazin"-Moderator Ingo Zamperoni. Allerdings ist der 39-Jährige beim NDR angestellt. Nach öffentlich-rechtlicher Proporz-Logik muss der Buhrow Nachfolger aber vom WDR kommen. Das brachte den aktuellen US-Korrespondenten Thomas Roth in die Spitzenposition, auf den es nun offenbar hinausläuft. Laut Focus wollen die Senderchefs während einer Sitzung am heutigen Montag die Personale abnicken.

Diese Version bestätigte am Sonntag die FAS. Allerdings mit dem Zusatz, dass der 62-Jährige Roth den Job lediglich für drei Jahre übernehmen soll. Danach folge Zamperoni, der schon heute die ständige Vertretung für die „Tagesthemen“-Moderationen ist.

Für diese wenig innovative Lösung diskutierten der Senderchefs bereits mehrere Wochen lang. Wie angespannt das Nervenkostüm der Verantwortlichen mittlerweile ist, zeigt eine Pressemitteilung, zu der sich die ARD dann am Sonntag bemüßigt sah. „Ganz gleich, wer Tom Buhrow als Erster Moderator nachfolgt, dies wird nichts an der Stellung der Ersten Moderatorin Caren Miosga ändern“, heißt es in der Mitteilung. „Sie ist bereits seit sechs Jahren Erste Moderatorin und wird es bleiben. Zwischen der Ersten Moderatorin und dem Ersten Moderator herrscht absolute Gleichstellung. Anders lautende Medienberichte sind unzutreffend.“
Hintergrund ist wiederum der Focus-Bericht, in dem zu lesen ist, dass Buhrow angeblich für Roth den Titel des "Ersten Moderators" wieder einführen möchte. Nun haben die "Tagesthemen" also womöglich bald einen "Ersten Moderator", eine "Erste Moderatorin" und einen "Ersten Moderator" in Wartestellung. Beim Ersten ist eben jeder Erster. Irgendwie.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige