Anzeige

Facebook-Panne wird zur Spendenaktion

Die hyperlokale Web-Zeitung Prenzlauer Berg Nachrichten berichtet über ein modernes Social Media Märchen: Ein Unternehmer ruft via Facebook eine der größten privaten Spenden-Aktionen für Hochwasser-Opfer ins Leben – aus Versehen. Innerhalb von zehn Tagen knackt die zugehörige Facebook-Seite 5.000 Fans und Sportgrößen wie Ballack, Gomez und Stefan Kretzschmar melden sich freiwillig. Am Ende sollen mindestens 25.000 Euro zusammenkommen. Dabei sollte der Aufruf ursprünglich gar nicht öffentlich gemacht werden.

Anzeige
Anzeige

Das Märchen, über das die hyperlokale Web-Zeitung Prenzlauer Berg Nachrichten berichtet, beginnt mit einer kleinen Hilfsaktion vom "Freundeskreis des deutschen Handballs." Die Kampagne sollte unter Vereins-Handballern Spenden für die Flutopfer sammeln, was allerdings nicht sonderlich erfolgreich verlief. Daniel Untermann, der mit zwei Profi-Sportlern, einem Hand- und einem Volleyballer das Dienstleistungsunternehmen "Jobleague" führt, beschloss der Initiative unter die Arme zu greifen und startete einen Aufruf unter seinen Sport-Kontakten via Facebook. Statt, wie geplant, einen privaten Appell zu tätigen, postete er die Aktion unbeabsichtigt öffentlich einsehbar. Prompt verbreitete sie sich wie ein Lauffeuer: Innerhalb 24 Stunden hatte die Facebookpage Handballer helfen bereits 1.500 Fans, elf Tage später haben über 5.000 Leute die Seite geliked.
Bayern-Star Mario Gomez meldete sich, Michael Ballack, Handballer Stefan Kretzschmar, diverse Olympia-Sieger und Handball-Moderatorin Anett Sattler. Alle wollen bei der Aktion mitmachen. Täglich gehen nun rund 150 Pakete mit Trikots und anderen Spenden bei Untermann ein, die fotografiert und bei Facebook eingestellt werden.
Am Wochenende sollen die gesammelten Spenden bei Ebay versteigert werden. Der Erlös wird am Ende nach einer Bedürftigenliste des Freundeskreises des deutschen Handballs über ganz Deutschland verteilt. Untermann hofft, dass mindestens 25.000 Euro zusammenkommen.
Hier ist der Online-Shop zur Aktion.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*