Smarte Streams: Die N24-App im Test

Der Nachrichtensender N24 ist online nicht gerade ein Gigant. Die neue Mobil-App N24 nexT zeigt allerdings, dass die Berliner verstanden haben, wie eine News-App mit Bewegtbildern auszusehen hat. Die Bedienung ist so einfach wie smart und vor allem schnell. Vier Streams lassen sich über die App ansteuern – das Liveprogramm, die aktuellen Nachrichten, Dokumentationen und Wissenssendungen. Komfortabel: Eine Time-Shift-Funktion erlaubt zeitversetztes Zuschauen.

Anzeige

Der Nachrichtensender N24 ist online nicht gerade ein Gigant. Die neue Mobil-App N24 nexT zeigt allerdings, dass die Berliner verstanden haben, wie eine News-App mit Bewegtbildern auszusehen hat. Die Bedienung ist so einfach wie smart und vor allem schnell. Vier Streams lassen sich über die App ansteuern – das Liveprogramm, die aktuellen Nachrichten, Dokumentationen und Wissenssendungen. Komfortabel: Eine Time-Shift-Funktion erlaubt zeitversetztes Zuschauen.

Versprochen: Wer sich ein wenig mit der N24-App nexT beschäftigt, wird am Ende des Tages vermutlich mehr Zeit mit dem Programm verbracht haben als sonst in einer Woche. Mindestens. Denn in der Regel läuft auf dem Sender ja just in dem Augenblick, wo man als Zuschauer mal hereinschaut, eine Sendung, die einen dann doch nicht so brennend interessiert. Wie "Monster der Urzeit" oder "Die Macht des Mondes".

Livestream

Die App macht es nun möglich, dass Nutzer gezielt auch wirklich die Nachrichten zu sehen bekommen und nicht das Automagazin "Drive" oder "Kronzuckers Kosmos". Im Zentrum steht der Screen des gewählten Programms. Mit einem Fingerwisch nach links wechselt die App in den Modus "TV Guide". Dort sind die Programmabläufe aller vier Kanäle zu sehen, links oben der aktuell laufende Kanal in einem Fenster. Jede zurückliegende Sendung kann einfach per Fingerdruck angesteuert werden. Der Wisch nach links führt in eine Mediathek, aus der heraus ebenfalls zurückliegende Sendungen abgerufen werden können.

TV-Guide

Ein Menü, das links am Rand des Screens angesteuert werden kann, bietet den Zugriff u.a. auf Twitter und den In-App-Chat. Die kostenlose Anwendung, die zunächst für Apple-Geräte erhältlich ist, wird in einem zweiten Schritt auch für Android-Geräte verfügbar sein. Jetzt muss nur noch das Programm ähnlich cool werden wie die App. 

Mediathek

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige