SpOn-Relaunch: mehr Platz für das Heft

Spiegel Online hat seine Homepage überarbeitet: Die Seite soll jetzt „moderner, übersichtlicher, opulenter und flexibler“ daherkommen. Tatsächlich ist die Webseite klar, schlicht, aber auch kleinteiliger geworden. Auffallendste Änderung: Das Print-Heft ist jetzt wesentlich prominenter in der Mitte der Startseite platziert. Ein großer Kasten weist auf die stärksten Geschichten aus dem aktuellen Heft hin und soll so „zum Stöbern im E-Paper animieren“.

Anzeige

Spiegel Online hat seine Homepage überarbeitet: Die Seite soll jetzt „moderner, übersichtlicher, opulenter und flexibler“ daherkommen. Tatsächlich ist die Webseite klar, schlicht, aber auch kleinteiliger geworden. Auffallendste Änderung: Das Print-Heft ist jetzt wesentlich prominenter in der Mitte der Startseite platziert. Ein großer Kasten weist auf die stärksten Geschichten aus dem aktuellen Heft hin und soll so „zum Stöbern im E-Paper animieren“.

Der Relaunch von Spiegel Online kommt nur wenige Tage, bevor der große Rivale Bild.de mit seinem Bezahlangebot startet. Die Berliner wollen bei ihrer Paid-Content-Strategie stark auf Bewegtbild-Inhalte setzen. Passenderweise haben nun auch die Kollegen von Spiegel Online den Video-Bereich ausgebaut. „In der rechten Spalte oben finden Sie die Filme von Spiegel-Online-Video, dazu Spiegel.TV, unser Fernsehen im Netz mit spannenden Dokumentationen und Reportagen, sowie kicker.tv mit aktueller Sportberichterstattung im Bewegtbild“, erklärt das Editorial zum Relaunch. Ergänzt wird das überarbeitete-Angebot noch um zusätzliche Video-Empfehlungen der Redaktion.

Weitere Neuheiten: Blog-Einträge werden nun neben den Kolumnisten-Texten angeteasert, die Informationen zu Wetter, Börse und aus den Fußballligen sind aus der rechten Spalte direkt in die Ressorts gewandert.

Im April kam Spiegel Online auf 213 Millionen Visits. Bild.de verzeichnetet dagegen 272 Millionen Visits. Im Vergleich zum Vorjahr konnten die Hamburger die Seitenzugriffe um 56 Millionen steigern.

Die Renovierung der Startseite ist keine große Innovation, sondern Evolution. Die Redaktion hat Spiegel Online nicht neu erfunden, sondern weiterentwickelt. Die neue Seite scheint zudem ein erster Versuch, die gedruckte Ausgabe stärker an die Web-Ausgabe heranzuführen. Der Print-Titel ist jetzt immerhin in der Mitte von Spiegel Online angekommen. Allerdings wirkt der Kasten – alleine durch seine andere Aufmachung – noch immer ein wenig wie ein Fremdkörper.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige