Newsweek steht erneut zum Verkauf

Knapp ein Jahr nachdem der Medienkonzern IAC das US-Magazin Newsweek gekauft hat, steht das mittlerweile "online-only"-Angebot offenbar schon wieder zum Verkauf. Das berichtet politico.com. Bereits letzten Monat hatte Chef Barry Diller zugegeben, dass sein Investment ein Fehler war.

Anzeige

Es war mal eines der bedeutsamsten Nachrichten-Magazine in den USA. Jetzt, so scheint es, fällt die Newsweek Stück für Stück in sich zusammen. In den letzten Jahren erweckte das Blatt nur noch durch Weiterverkäufe aufsehen. So auch diesmal, denn das Magazin soll schon wieder zu haben sein.
2010 stieß die Washington Post das ehemalige Premium-Produkt zu einem Schleuderpreis von einem Dollar an die Harman Familie ab, die das Magazin zwei Jahre behielt. Im Sommer letzten Jahres entschied sich Barry Diller die Newsweek mehrheitlich zu übernehmen, das Printprodukt einzustampfen und online mit The Daily Beast zu fusionieren.
Vergangenen Monat dann die große Reue: „Ich wünschte, ich hätte Newsweek nicht gekauft, es war ein Fehler“, gestand er dem Wirtschaftsnachrichtensender Bloomberg. Der digitalen Form der Newsweek stehe er  nur noch mit geringen Erwartungen gegenüber.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige