Anzeige

Kino.to: Ermittler fassen Top-Uploader

Volltreffer mitten ins Netzwerk: Zwei Jahre nach dem Aus des illegalen Filmportals kino.to haben sächsische Ermittler bei einer Razzia in Schleswig-Holstein einen Top-Uploader gefasst. Das berichtet u.a. die Leipziger Volkszeitung. Der Verdächtige soll das Portal mit mehr als 120.000 Filmen versorgt haben.

Anzeige

Der mutmaßliche Uploader, der sich selbst hinter dem Pseudonym Hologramm versteckt gehalten hat, soll seit 2008 Filme hochgeladen und damit Geld verdient haben. "Ihm wird gewerbsmäßige Urheberrechtsverletzung in über 120.000 Fällen vorgeworfen", zitiert die Volkszeitung Wolfgang Klein, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Dresden.
Der Mann habe nicht nur Raubkopien beschafft und veröffentlicht, sondern auch Filme anderer User über das Internet zugänglich gemacht. "Es war einer der großen Uploader im kino.to-System", so Klein. Nach dem Aus der illegalen Filmseite habe der mutmaßliche Täter seine Vertriebszweige auf die Folgeseite kinox.to oder andere Seiten wie movie2k verlagert.
Vor zwei Jahren veranlassten Behörden die Schließung des Filmportals kino.to und nahmen die beiden Betreiber der Seite in Haft. 2012 wurde Gründer Dirk B. zu einer Freiheitsstrafe von viereinhalb und sein Chef-Programmierer zu einer von drei Jahren und zehn Monaten verurteilt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige