Anzeige

Was wollte Mark Zuckerberg in Berlin?

Berlin ist immer eine Reise wert: Das muss sich auch Mark Zuckerberg gedacht haben, der am Dienstag in der Bundeshauptstadt gesichtet wurde. Was der Facebook-Gründer dort wollte? Unklar. Zu sehen war der 29-Jährige im Gespräch mit den Bundestagsabgeordneten Burkhardt Müller-Sönksen (FDP) und Peter Tauber (CDU), die dem prominenten US-Internetmilliardär den Reichstag zeigten. Stolz wie Bolle twitterte Tauber dann auch gleich ein staatstragendes Twitpic mit Zuckerberg.

Anzeige

Kurzes Überraschungsgastspiel in der Hauptstadt: Mark Zuckerberg wurde am Dienstag in Berlin gesichtet. Der Hintergrund der Stippvisite ist unklar: Der Gründer des weltgrößten Social Networks postete diesmal nichts von seiner Berlin-Reise  –  zumindest nicht öffentlich. 2008 hatte Zuckerberg auf seinem ersten Berlin-Trip noch ein Erinnerungsfoto von den Überresten der Mauer hochgeladen.

Diesen Job übernahm nun der CDU-Politiker Peter Tauber – doch das ausgerechnet via Twitter. "Ratet, wen ich in Berlin getroffen habe", twitterte der 38-Jährige am Dienstagabend, um sich dann gleich selbst die Antwort zu geben: "Das war eine beeindruckende Begegnung mit Mark Zuckerberg." Beigefügt: Ein Twitpic mit der Begegnung, das gestern medial die Runde machte.

Berlin-Tour: Zwischen Lobby-Arbeit und Start-up-Sondierung?

Tauber führte Zuckerberg mit dem FDP-Bundestagsabgeordneten Burkhardt Müller-Sönksen durch den Reichstag. Was einer der reichsten Unternehmer der Welt mit zwei eher weniger bedeutenden Bundespolitikern zu besprechen hat? Gruenderszene.de spekuliert etwa: "Sehr viel wahrscheinlicher sind etwa die Möglichkeiten, Lobbyarbeit zu leisten, denn die hat der US-Riese bitter nötig." 

Möglicherweise hat sich der Chef des nur noch viertwertvollsten Internet-Unternehmens der Welt auch nach neuen Übernahmezielen in der vibrierenden deutschen Start-up-Landschaft umgesehen. Bild.de spekuliert etwa, Facebook könnte auf die Fotocommunity EyeEM schielen, was angesichts der Übernahme von Instagram vor einem Jahr eher unwahrscheinlich erscheint.

Bild.de mit Zuckerberg-Gossip: Zwischen Joggingstrecke Hotel und Bar

Dafür spart die Online-Ausgabe der größten deutschen Tageszeitung natürlich nicht mit Gossip: Zuckerberg habe laut Bild zwischen Reichstag und Torstraße gejoggt, sei im 5-Sterne-Hotel Mandala am eher weniger szenigen Potsdamer Platz abgestiegen und wurde dann noch in der Bar des Soho House gesichtet.  

Bevor noch mehr Klatsch zirkulieren konnte, sei Zuckerberg dann am Mittwoch früher als geplant abgereist. Klingt fast nach einem normalen Alltag im ungewöhnlichen Leben des erfolgreichsten Internet-Unternehmers seiner Generation.  

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige