Anzeige

ESC: Party-Griechen und Ralph Siegel

Immerhin 250.000 Zuschauer schalteten am Dienstag Einsfestival ein, um das erste Halbfinale des Eurovision Song Contest zu sehen. Am heutigen Donnerstagabend werden im zweiten Halbfinale weitere zehn Plätze für das Finale vergeben. Dieses Mal wird Phoenix live übertragen, auf Eurovision.de gibt es zudem einen Stream. Im NDR folgt um 23.55 Uhr eine Aufzeichnung. Abstimmen dürfen im zweiten Halbfinale auch deutsche Zuschauer. Am Start ist unter anderem ein Song von Ralph Siegel.

Anzeige

Die große Favoritin für den Sieg, Emmelie De Forest für Dänemark, hat sich am Dienstag bereits für die Endrunde qualifiziert. Ihre Wettquote hat sich nach dem souveränen Auftritt in Malmö noch weiter Richtung Sieg verschoben. Auch die ebenfalls in den Wettquoten weit vorne platzierte Vertreterin der Ukraine, Zlata Ognevich, wird am Samstag ein weiteres Mal singen. 
Inzwischen hat sich jedoch ein anderer Titel auf Position zwei bei den Buchmachern geschoben: "I Feed You My Love" von Margaret Berger, der Beitrag Norwegens. Berger wird ihren Power-Pop-Titel heute im Halbfinale mit Startnummer 13 zum Besten geben.

"I Feed You My Love" von Margaret Berger (Anklicken zum Abspielen)
Doch der Abend wartet noch mit weiteren Highlights auf – wenn damit auch nicht zwingend musikalischer Genuss gemeint ist. Griechenland schickt Koza Mostra feat. Agathon Iakovidis ins Rennen. Deren Beitrag zur Bewältigung der Eurokrise: "Alcohol is free". Gespickt mit einigen Sirtaki-Elementen wollen sie mit diesem Party-Song um ESC-Punkte kämpfen.

"Alcohol is free" von Koza Mostra feat. Agathon Iakovidis (Anklicken zum Abspielen)
Auch Ralph Siegel ist einmal mehr dabei. Der Produzent ist Song Contest-Dauerteilnehmer, hat bereits dutzende Songs für den deutschen Vorentscheid beigesteuert und versucht seit einigen Jahren sein Glück in anderen Ländern. Dabei kommt mittlerweile wohl sogar Tochter Giulia durcheinander. Sie ruft auf Facebook dazu auf, für den Titel ihres Vaters abzustimmen, schreibt: "Papi hat Startnummer 2 mit seinem Song für Malta." Allerdings: In diesem Jahr ist Siegel am Song San Marinos beteiligt: Valentina Monetta mit "Crisalide". Startnummer zwei ist jedoch korrekt.

"Crisalide" von Valentina Monetta (Anklicken zum Abspielen)
Am Donnerstag bleiben die schrillen Auftritte vermutlich aus. Die Teilnehmer für die beiden Halbfinals wurden ausgelost. Das größere Spektakel fiel dabei auf die erste Halbfinalrunde. Die meisten Titel des zweiten Durchgangs sind seriöser, häufig jedoch austauschbar. Trotzdem könnte es zu Überraschungen kommen. Zum Beispiel, wenn sich die Interpreten aus Norwegen oder Aserbaidschan doch schwer tun oder mit guten Auftritten Emmelie De Forest die Favoritenrolle abjagen. 
Gespannt sein darf man zudem darauf, wie die Titel aus Finnland, Malta und der Schweiz ankommen. Die finnische Sängerin Krista Siegfrids erinnert mit "Marry me" stark an Kesha. Der Beitrag Maltas hingegen, Gianluca Bezzina mit Tomorrow, weist gewisse Parallelen zu "Hey, Soul Sister" von Train auf. Cascada ist also mit ihren Plagiats-Vorwürfen in guter Gesellschaft.
Genaue Ergebnisse der Abstimmung im Halbfinale werden nicht bekannt gegeben. Bis Samstagabend heißt es daher weiter munter spekulieren, wer gewinnen kann. Von den 17 Songs des heutigen Abends sind dann jedoch schon sieben nicht mehr im Rennen.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige