Google Glass: in einem Jahr im Handel

Nachdem die technischen Daten zu Google Glass bekannt sind und die ersten ausgewählten Käufer den 1.500 Dollar teuren Prototyp ausgeliefert bekommen, hat sich Google-Aufsichtsratchef Eric Schmidt zum weiteren Zeitplan zu Wort gemeldet. Der BBC erklärte Schmidt, die Auslieferung an den Endverbraucher wäre "wahrscheinlich ein Jahr entfernt". Das wiederum würde den Äußerungen von Sergey Brin etwas zuwiderlaufen, der zuvor erklärt hatte, er hoffe, dass die Datenbrille zu Weihnachten in den Google Stores sei.

Anzeige

Das  Google Glass-Fieber greift weiter um sich. Fast Apple-ähnlich hatte der wertvollste Internetkonzern der Welt den Hype um seine Datenbrille Google Glass seit Jahresbeginn geschürt. Google-Gründer Sergey Brin saß damit schon mal in der New Yorker Subway, während sich Interessenten der ersten Exemplare auf Twitter ein Wett-Texten lieferten, um zu den ersten 8.000 Glass-Nutzer zu zählen – u.a. auch Bild-Chefredakteur Kai Diekmann.

Seit April stehen die glücklichen Tester nun fest: Die Auslieferung läuft ,und die ersten Unboxing-Videos zirkulierten im Web. Bis Google Glass indes auch regulär in den Handel kommt, könnte es noch etwas länger dauern als bislang angenommen. Google hatte stets erklärt, man beabsichtige die Datenbrille zu Weihnachten zum Verkauf anzubieten.

Aufsichtsratchef Eric Schmid bereitete den Hoffnungen auf eine schnelle Markteinführung nun einen kleinen Dämpfer. Gestern erklärte er im Radio-Interview mit BBC 4 ein Endverbraucherstart wäre „wahrscheinlich ein Jahr entfernt“. Man wolle das Feedback der Tester gänzlich auswerten, so der langjährige Google-CEO.    

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige