Kai Diekmann tappt in die Porno-Falle

Publishing Peinliches Posting auf der öffentlichen Pinnwand des Facebook-Profils von Bild-Chefredakteur Kai Diekmann. Auf der Facebook-Seite des Silicon-Valley-Exilanten war in der Nacht auf Freitag ein schlüpfriges Foto abgebildet inklusive der Bildunterschrift “Unbelievable!! Only 16-years-old she did it publicly. Darüber steht: “Kai Diekmann gefällt ein Video”. Diekmann löschte das Foto wieder, aber auf Twitter und im Web macht das Foto seither die Runde.

Werbeanzeige

Facebook und Twitter sind voll mit solchen Spam-Fallen. Normalerweise funktioniert das so: Ein Spam-Versender bringt ein schlüpfriges oder neugierig machendes Foto in Umlauf, wer dann darauf klickt, postet das Bild automatisch auf seiner eigenen Facebook-Pinnwand und macht es allen seinen Kontakten zugänglich. Hat Kai Diekmann also auf das Bild der Sex-Spammer geklickt? Diekmann selbst erklärte via Twitter, der Porno-Spam sei auf seiner Facebook-Seite gelandet, als er einen Kontakt entfernen wollte.

Das Bild sorgte sofort für Reaktionen bei Twitter und wurde dort weitergereicht. Ein Kommentator bei Facebook schrieb: “du geiler Schlingel!” Diekmann bekam aber auch den Link zu den Konto-Einstellungen bei Facebook gesendet, wo er den Spam löschen konnte. Bei Twitter sei ihm schon mal etwas ähnliches passiert, schrieb Diekmann noch. Dies sei auch der Grund, warum er die Zahl seiner Facebook-Freunde auf 150 reduziere.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Gruner + Jahr startet massiven Stellenabbau: Jeder 6. Job fällt weg

AGOF: Chefkoch, kochbar und Lecker versüßen Weihnachten

“Je mehr Redaktionen sich unterhaken, desto gewaltiger ist ihr Aufschlag”

Kommentare