Warten auf das Facebook-Phone von HTC

Facebook lädt wieder einmal zu einem Pressevent, und erneut brodelt die Gerüchteküche hoch. Kommt das Facebook-Phone doch noch? Vermutlich ein bisschen: Das weltgrößte Social Network hatte noch vor den Osterfeiertagen eine Einladung an Journalisten für eine Veranstaltung am 4. April verschickt, die lautete: „Come see our new Home on Android“. Branchenexperten gehen davon aus, dass Facebook zumindest ein mobiles Betriebssystem, vielleicht auch ein Smartphone in Kooperation mit HTC präsentieren könnte.

Anzeige

Der Traum von Facebook-Phone lebt seit Jahren: Immer wieder hyperventilieren die Techportale, wenn Einladungen für Pressevents von Facebook verschickt werden, bei denen mobile Anwendungen im Vordergrund stehen. „BERICHTE: Das Facebook ist real – und es kommt“, geriet der Business Insider am Gründdonnerstag mal wieder in großen Lettern in bester Bild-Zeitungs-Manier vollkommen in Ekstase.

Vorausgegangen waren Presseeinladungen von Facebook, in denen das weltgrößte Social Network verkündete: „Come see our new home on Android“. Dabei dürfte es am Ende auch eher bleiben, wenn man den Berichten der folgenden Tage Glauben schenken darf. Wie TechCrunch berichtet, will Facebook sein eigenes, auf Android basiertes Betriebssystem launchen.

Kommt das Facebook-Phone "Myst" von HTC?

Dabei könnte Facebook so vorgehen wie Amazon mit seinen Kindle Fire-Tablets und Android „forken“, also aufspalten und dabei Googles elementare Erlösquellen wie die Suche und Maps eliminieren. Das Blog Android Police hat nun berichtet, dass das sagenumwobene Facebook-Phone zumindest in Kooperation mit HTC Realität annehmen könnte.

Unter den Codemann „Myst“ habe HTC ein Gerät entwickelt, auf dem die modifizierte Android-Version Facebook Home laufe. Beim Myst soll es soll es sich allerdings nur um ein Mittelklasse-Smartphone handeln.

Es ist nicht das erste Mal, dass Facebook mit HTC zusammenarbeitet. Bereits 2011 hatte der taiwanesische Smartphone-Hersteller mit dem Salsa und ChaCha zwei Modelle mit tieferer Facebook-Integration auf den Markt gebracht, die allerdings nicht besonders stark nachgefragt wurden. Die Facebook-Aktie reagierte kaum auf die Spekulationen und notierte weitgehend unverändert bei 25,50 Dollar.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige