Anzeige

Armbruster zurück in Deutschland

Der angeschossene ARD-Reporter Jörg Armbruster, 65, befindet sich seit Montag Nachmittag wieder in Deutschland. Er wurde laut seinem Haussender SWR von der Türkei nach Stuttgart geflogen. Armbruster wurde bei Recherchen für eine ARD-Dokumentation in Syrien angeschossen und schwer verletzt.

Anzeige

Der frühere Leiter des ARD-Studios in Kairo war in der nordsyrischen Stadt Aleppo in ein Feuergefecht geraten und wurde verwundet. Noch in Syrien musste er sich einer Not-Operation unterziehen. Armbruster wurde anschließend in die Türkei gebracht, wo er erneut operiert wurde.
Am Montag war sein Zustand dann so gut, dass er nach Stuttgart ausgeflogen werden konnte. Armbruster befindet sich eigentlich im Ruhestand, für besondere Projekte ist er aber immer noch für die ARD im Einsatz. Sein Gesundheitszustand sei stabil, er befinde sich auf dem Weg der Besserung. 

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige