Gruner + Jahr renoviert Guj.de

Publishing Relaunch für den Dino unter den Verlagswebsites. Seit 2002 hatte Gruner + Jahr nicht mehr Hand an seine Unternehmenssite gelegt. Jetzt bauten die Hamburger ihre Firmen-Homepage komplett um. Im Mittelpunkt vom neuen guj.de stehen jetzt zum einen die aktuellen Themen des Verlages und zum anderen eine Leistungsschau des internationalen Pressehauses. Zudem zeigt der Verlag nun stolz seine ruhmreiche Geschichte. Wobei: selbst die Hitlertagebücher sparten die Hamburger nicht aus.

Werbeanzeige

Zentrales Element auf der Startseite ist eine Flash-Rotation. In ihr laufen die wichtigsten Verlagsmitteilungen durch. Aktuell sind das die neue Geo-App, die Chefkoch.de-Box und ein kurzes Video mit dem neuen Stern-Chefredakteur Dominik Wichmann. Desweiteren zeigt die neue Seite, gleich auf den ersten Blick – in schönsten Pinterest-Kachel-Style – einen Überblick über die Titel, die der Verlag weltweit herausgibt.

Die neue Seite von Guj.de

Weiterer Schwerpunkt der Seite ist der Karriere-Bereich. Immerhin muss sich längst auch die früher so attraktive Verlagsbranche strecken, um an die besten Talente zu kommen. Immerhin konkurrieren die klassischen Medienunternehmen in der Hansestadt längst mit Web-Companys wie Facebook oder Google.

Gelungen ist jedoch die Chronik. Anhand einer Zeitleiste ist eine virtuelle Reise durch die Verlagsgeschichte möglich. Sie reicht von den stern-Anfängen im Jahr 1948 bis zur Einstellung der Financial Times Deutschland im vergangenen Herbst.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Zeit Online-Chef Jochen Wegner rechtfertigt Trennung von Autor

Statistik: Wo verkauft sich Bild am besten – wo am schlechtesten?

Presserat rügt Die Harke. Titanic durfte mit Lauda aufmachen

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*