„Tatort“-Comeback für Schimanski

Er ist zurück in seinem Revier: 32 Jahre nach seinem ersten Fall zieht Götz Georg wieder seinen Army-Parka M65 an und ermittelt – gewohnt handfest – als Horst Schimanski in einem neue ARD-"Tatort". Einen entsprechenden Bild-Bericht bestätigte mittlerweile ARD-Programmdirektor Volker Herres via Twitter. Damit hat auch der WDR, nach Til Schweiger im Norden, Ulrich Tukur in Hessen und dem VIP-Team Nora Tschirner/Christian Ulmen im Osten, seinen Promi-Ermittler für besondere Einsätze.

Anzeige
Am 22. Mai beginnen die Dreharbeiten. Gefilmt wird in Köln und in Duisburg. Ausgestrahlt werden soll der Film – laut Bild – mit dem Arbeitstitel "Loverboy" Anfang 2014. Es gehe um Sex und um Mord an einem jungen Mann. Der ehemalige Kripobeamte wird offenbar in die Ermittlungen reingezogen und soll sein Revier in Duisburg unterstützen.
Für den Kult-Ermittler wird es der 48. Einsatz auf dem Bildschirm (31 "Tatorte", 16 "Schimanski"-Krimis). Mit dabei soll auch "Schimmis" langjährige Fernsehfreundin Marie-Claire sein. Zu Bild sagte die Darstellerin Denise Virieux: "Ich freue mich sehr, dieses Jahr wieder mit Götz zu drehen. Seine blauen Augen haben mir gefehlt und als Schimanski ist er ein unverzichtbarer Klassiker des deutschen Fernsehens." Der bislang letzte "Schimanski"-Film „Schuld und Sühne" lief im Jahr 2011 in der ARD. Richtig weg war er also nie, trotzdem werden sich die meisten "Tatort"-Fans über sein Comeback freuen.
Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige