Anzeige

Job-Angebot: Das muss der Papst können

Heute ist es so weit: Das geheime Konklave beginnt. Die 115 Kardinäle kommen in der Sixtinischen Kapelle zusammen, um das neue Oberhaupt der Katholischen Kirche zu wählen. Es werden mehrere Wahlgänge anstehen, bevor weißer Rauch aufsteigt und ein neuer neuen Papst verkündet wird. Dabei könnte im Social Media-Zeitalter alles doch einfacher und effizienter vor sich gehen, dachte sich ein Spaßvogel – und veröffentliche eine gefakte Papstausschreibung auf LinkedIn...

Anzeige
Anzeige

Die Suche beginnt. Ab heute haben 115 Kardinäle die Qual der Wahl: Ein neuer Papst muss gefunden werden – eine Zweidrittelmehrheit ist zur Wahl nötig.
Die Wege zur Krönung des neuen Oberhauptes der Katholischen Kirche sind so verschlungen wie geheimnisumwittert.

Die Suche erleichtern wollte nun ein Scherzbold und stellte dafür eine Jobbeschreibung in das Online-Business-Netzwerk LinkedIn. Um die besten Chancen auf den "Vollzeitjob" mitzubringen, sollte der Kandidat "ein erfahrener öffentlicher Redner" und ein "geborener Führer" sein. Er sollte eine "proaktive Haltung" an den Tag legen und "Probleme lösen" können. Natürlich sollte er unverheiratet sein und diplomatische und höfliche Umgangsformen aufweisen.

Ein "verbindliches Auftreten" werde ebenso erwartet wie die Bereitschaft, "die andere Wange hinzuhalten". Der Kandidat muss ein Vielflieger und ein echter Zeremonienmeister sein. Dass er offen für Religion sein sollte, versteht sich indes wohl von selbst.

Benefits: "Papamobil und Ewiges Leben"

Die Anforderungen haben es aber in sich:

"Dies ist eine große Gelegenheit für eine Führungspersönlichkeit, die die nächste große Aufgabe im Leben sucht. Als Pontifex sind Sie das Staatsoberhaupt des Vatikans und Gottes Stellvertreter auf Erden. Unfehlbarkeit und die Fähigkeit,  Probleme lösen zu können, sind ein MUSS. Die Aufgabe, 1,2 Milliarden Menschen zu führen, erfordert ein immenses Maß an Wissen, Erfahrung und Energie."

Anzeige

Dafür wird dem Kandidaten auch einiges geboten:

"Wir bieten ein angemessenes Gehalt und viele Möglichkeiten zu reisen. Der ausgewählte Kandidat erhält ein großzügiges Paket an Nebenleistungen inklusive dem Papamobil, einem Privatjet, einem Jahrespass für die Sixtinische Kapelle, Zahnersatzleistungen und das Ewige Leben. Es wird jedoch erwartet, auch am Sonntag zu arbeiten."

Und ganz wichtig: "Vor der Bewerbung sollten sich Kandidaten darüber klar sein, dass dies keine vorübergehende Stelle ist – sondern ein Job fürs Leben."

Die gefakte Ausschreibung ist bei LinkedIn inzwischen wieder vom Netz genommen worden. Bei Mashable ist sie im Original weiter sichtbar.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*