Anzeige

IVW-Analyse erstmals mit Inlands-Ranking

Laut der neuesten Zahlen der IVW ist das Spieleportal King.com inzwischen auch an Bild.de vorbei gezogen und befindet sich auf Platz 3. Das Problem: Die Visits stammen zu 92,7% aus dem Ausland - für eine Betrachtung des deutschen Online-Marktes ergibt sich ein schiefes Bild. MEEDIA reagiert nun mit einem gesonderten Inlands-Ranking. Zu den großen Verlierern der IVW gehören diesmal RTL.de, Transfermarkt.de und holidaycheck, nach oben ging es u.a. für Fußball-Angebote.

Anzeige
Anzeige

Beginnen wir noch einmal mit dem traditionellen Gesamt-Ranking der IVW nach Visits – egal, ob sie aus dem Inland oder dem Ausland stammen. Ganz vorn finden sich hier weiterhin T-Online und eBay, dahinter folgt nun King.com, das Bild.de überholt hat. Neben King.com konnten sich im kurzen Februar auf den ersten 25 Plätzen nur Bigpoint.com, kicker online und ProSieben Online steigern.

kicker online profitierte dabei ebenso wie die Nicht-Top-50-Angebote Bundesliga.de oder kicktipp.de, die sich um satte 71,4% bzw. 79.0% steigerten, vom Ende der Bundesliga-Winterpause. Besonders deutlich nach unten ging es auf den Rängen 1 bis 25 für RTL.de, Windows Live und Computerbild.de.

Im Gegensatz zu kicker, kicktipp & Co. profitierte transfermarkt.de nicht ovm Start der Bundesliga-Rückrunde. Im Gegenteil: das Portal mit Berichten und Gerüchten über Vereinswechsel ist logischerweise in den Transferperioden am stärksten – und die finden in den Winter- bzw. Sommerpausen der Ligen statt. Transfermarkt.de ist mit einem Minus von 31,9% daher der größte Verlierer auf den Rängen 26 bis 50. Ebenfalls sehr deutlich büßten holidaycheck und TV Spielfilm Visits ein, Gewinner gibt es in dieser zweiten Hälfte nur einen: MyVideo.

Nun aber zu unserem Inlands-Ranking. Warum führen wir es als weitere Parallel-Währung ein? Nehmen wir King.com, die neue Nummer 3 in der Gesamt-Tabelle: Mit sagenhaften 246,89 Mio. Visits hat es inzwischen auch Bild.de überholt. Da das Spieleportal aber weltweit aktiv ist, stammen 92,7% dieser Visits aus dem Ausland. King.com ist kein Einzelfall, auch Curse (Platz 7), Bigpoint.com (8), business&more (30) und yasni.de (40) erzielen innerhalb der Top 50 den größten Teil ihrer Visits außerhalb Deutschlands.

Ohne die Auslands-Visits kämen King, Curse und Bigpoint auf gerade einmal 17,9 Mio., 8,7 Mio. und 17,5 Mio. Visits. Keine schlechten Zahlen, sie reichen aber bei weitem nicht für die IVW-Top-Ten. Stattdessen finden sich die drei Angebote im reinen Inlands-Ranking auf den Plätzen 38 (King.com), 39 (Bigpoint.com) und 78 (Curse).

Da wir bei MEEDIA vor allem den deutschen Medienmarkt beleuchten, Angebote mit 90% und mehr Auslands-Visits diese Betrachtungen aber verfälschen, gibt es ab nun also ein zusätzliches Inlands-Ranking. Je nach Entwicklung der Situation mit Auslands-Visits werden wir dieses Inlands-Ranking auch noch ausbauen.

Anzeige

Das Top-Duo der IVW führt logischerweise auch in unserer neuen Tabelle: T-Online und eBay.de machen schließlich 95,6% bzw. 91,3% ihrer IVW-geprüften Visits in Deutschland. Dahinter folgt ohne King.com nun wieder Bild.de vor Spiegel Online. Profiteure der Inlands-Tabelle sind zudem Angebote wie AOL, ProSieben oder wer-kennt-wen, die mehr als 95% ihrer Visits im Inland generieren, weiter unten als im Gesamt-Ranking findet sich neben den erwähnten Spiele-Plattformen u.a. auch mobile.de. Dort beträgt das Verhältnis zwischen Inlands- und Auslands-Visits 58:42.

Für die weiteren Rankings ziehen wir vorerst wie gewohnt die Gesamt-Visits zu Rate. Bei den Aufsteigern des Monats führen daher King.com und Bigpoint.com, im Inland gewannen aber die anderen drei Top-5-Angebote, kicktipp.de, Bundesliga.de und kicker online deutlicher hinzu.

Bei den Absteigern dominieren die Größten des Marktes – in einem Monat wie dem Februar, in dem es für die komplette Branche nach unten geht nicht ungewöhnlich. T-Online und eBay büßten jeweils mehr als 42 Mio. Visits ein, Yahoo, Bild.de und Curse zwischen 18,5 und 20,7 Mio.

Unter den Neulingen, die ihre Zahlen im Februar erstmals von der IVW messen ließen, sticht ein Anbieter heraus: twitch.tv, eine Video-Plattform die sich auf Clips zum Thema Gaming konzentriert, erreichte auf Anhieb 9,1 Mio. Visits, belegt damit im Gesamt-Ranking immerhin Platz 85. Und: 99,4% der Besuche stammten aus dem Inland. Auf mehr als 2 Mio. Visits kam zudem die Fußball-Plattform Goal.com. Komplettiert wird die Einsteiger-Top-5 durch den Basketball Bund, funcity.de und das Wall Street Journal Deutschland, dem wir in unserer gesonderten Analyse zum Nachrichtenmarkt ein paar Worte mehr gewidmet haben.

In der Top Ten der Vermarkter gibt es diesmal zwei Änderungen: Spiegel QC zog dank eines geringeren Verlustes an Tomorrow Focus vorbei, die iq digital media marketing überholte dank eines 6,2%-Wachstums G+J Electronic Media Sales. Ganz vorn bleibt wie gehabt InteractiveMedia. Der T-Online-Vermarkter gewann vor allem deswegen so deutlich, weil gutefrage.net mit seinen 78,4 Mio. Visits erstmals hinzu gezählt wurde. Da diese Visits Tomorrow Focus verloren gingen, verlor ToFo 18,4%.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*