Anzeige

Twitter Vacante: Papst löscht sich selbst

Gerade erst zurückgetreten, ist Papst Benedict XVI auf Twitter bereits vergessen. Denn nicht nur auf dem Heiligen Stuhl, sondern auch auf dessen Zwitscher-Account herrscht derzeit Leere. So wurden alle seine Tweets aus dem sozialen Netzwerk verbannt. Der Grund dafür: für die Dauer der Sedisvakanz soll das Profil inaktiv bleiben. Ob der neue Papst auch Twitter nutzen will, soll dieser nach seiner Wahl entscheiden. Inhaltlich würde er zwar von null starten – aber mit über 1,6 Millionen Followern.

Anzeige
Anzeige

Papst Benedict ist zurückgetreten. Bis das Konklave einen Nachfolger gewählt hat ist der Heilige Stuhl unbesetzt, was die Kirche auf Latein mit "Sede Vacante" ausdrückt. Dieser Ausdruck prangt nun auch als Name auf den Twitter-Profilen des Papstes
Wie es mit dem Profilen weiter gehen soll, soll das neue Kirchenhaupt entscheiden. Es wird ein leeres Profil vorfinden, denn die Tweets von Benedict XVI wurden gelöscht. Egal welchen Papst-Twitter-Account man wählt (es gibt derzeit Accounts in neun Sprachen), überall prangt: 0 Tweets, dabei war das Kirchenoberhaupt seit dem 12. Dezember auf Twitter aktiv, verfasste insgesamt 30 Beiträge.
Auf den Zwitscher-Profilen gibt es jedoch einen Link zu einem "Twitter-Archiv" auf der Nachrichten-Seite des Vatikan. Darauf sind aktuell jedoch nicht alle Postings von Benedict zu finden, sondern nur die letzten zwanzig seit dem 7. Januar. Beim Internet-Diensts Topsy hingegen lassen sich auch die älteren Beiträge finden.
Übrigens: Der letzte Tweet des nun ehemaligen Papstes lautete: "Danke für eure Liebe und Unterstützung. Ich wünsche, dass ihr immer Freude dabei erfahrt, Christus in die Mitte eures Lebens zu stellen." Die aktuell leeren Profile haben weiterhin viele Follower, allen voran das englischsprachige mit über 1,6 Millionen.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*