Von der Leyen gibt Amazon Rückendeckung

Amazon hat in der Debatte um Arbeitsbedingungen für Leiharbeiter Rückendeckung von Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) bekommen. Von der Leyen lobte jetzt in einem Interview mit dem Focus die Reaktion von Amazon auf die Kritik. „Ich begrüße, dass Amazon aktiv zur Aufklärung beiträgt und jetzt Betriebsräte fördern will“, sagte sie dem Magazin. Eine Woche zuvor hatte sie in einem Interview mit der Welt am Sonntag Amazon noch mit Konsequenzen gedroht.

Anzeige

"Sollte die Sonderprüfung ergeben, dass an den Vorwürfen gegen die Leiharbeitsfirma etwas dran ist, dann steht die Lizenz auf dem Spiel", sagte von der Leyen vor einer Woche der WamS. Ein Lizenzentzug für Amazon scheint nach den neuen Aussagen im Focus vom Tisch zu sein. Amazon hatte nach der massiven Kritik, die durch eine Reportage der ARD ausgelöst wurde, die Zusammenarbeit mit einer kritisierten Sicherheitsfirma und einem kritisierten Job-Touristikunternehmen beendet.
Allerdings wehren sich sowohl die Sicherheitsfirma als auch dei Touristikfirma gegen die Vorwürfe der ARD-Doku. Im Focus sagte von der Leyen weiter: „Jeder versteht, dass Leiharbeit bei Auftragsspitzen wie vor Weihnachten ihre Berechtigung hat. Aber es muss immer fair und gerecht zugehen. Kontrollen und Sanktionen können nur im Nachhinein helfen, schwarze Schafe von korrekten Firmen zu trennen.“ Sie finde es wichtig, „dass Unternehmen Verantwortung für die ganze Kette übernehmen und sich nicht hinter Subunternehmen verstecken“.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige