Anzeige

Raabs „Absolute Mehrheit“ bricht völlig ein

War die Mega-Quote bei der Premiere im November einzig dem Neugiereffekt zu verdanken? Es scheint so. Die zweite Ausgabe von Stefan Raabs Polittalk "Absolute Mehrheit" war am Sonntag zumindest plötzlich ein riesiger Flop. Nur noch 800.000 Leute sahen ab 22.50 Uhr zu, darunter 630.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei enttäuschenden 5,2% und 9,1%. Gewonnen hat ProSieben dennoch bei 14-49: mit "Blind Side". Insgesamt war aber der ORF-"Tatort" der Quotenhit des Tages.

Anzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. "Absolute Mehrheit": Aus 18,6% wurden 9,1%
Was für eine große Enttäuschung die "Absolute Mehrheit"-Quoten diesmal sind, zeigt am anschaulichsten ein Vergleich mit der Premiere am 11. November. Damals sahen 1,80 Mio. zu, darunter 1,29 Mio. 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei 11,7% und 18,6%. Von diesen Premieren-Zuschauern ging genau 1 Mio. verloren, auch in der jungen Zielgruppe büßte "Absolute Mehrheit" die absolute Mehrheit des Premieren-Publikums ein. Auch die Diskussionen um Raab als Kanzlerduell-Moderator hat der Show also offenbar nicht geholfen.

2. Stärkster ORF-"Tatort" der Krassnitzer-Ära
Der "Tatort" setzte seine Rekordjagd unterdessen ungebremst fort. Über die 8-Mio.-Marke war Harald Krassnitzer als Ermittler Moritz Eisner in der Vergangenheit zwar schon des Öfteren gesprungen, auf eine Zuschauerzahl von 8,57 Mio. jedoch noch nie. Ein neuer Rekord also, der dem ARD-Krimi einen Marktanteil von 22,9% und den Tagessieg bescherte. Der schärfste Konkurrent, ZDF-Melodram "Wer liebt, lässt los", kam immerhin auf 6,07 Mio. Zuschauer und 16,2%. Im jungen Publikum musste sich der "Tatort" hingegen geschlagen geben: Mit dennoch starken Werten von 2,68 Mio. und 17,8% gab es Platz 2 hinter ProSiebens "Blind Side". Keinen Quoteneffekt bescherte im Anschluss der Gast Natascha Kampusch dem Talk von Günther Jauch: 4,71 Mio. Zuschauer (15,9%), darunter 1,06 Mio. 14- bis 49-Jährige (8,4%) sind zwar keine schlechten Zahlen, allerdings auch keine ungewöhnlichen.

3. ProSiebens Tagessieg für "Blind Side" lässt die "Absolute Mehrheit"-Leistung noch schwächer aussehen
Mit 2,82 Mio. 14- bis 49-Jährigen und einem grandiosen Marktanteil von 20,1% war das ProSieben-Drama "Blind Side – Die große Chance" das stärkste Sonntags-Programm im jungen Publikum, schlug sogar den "Tatort". Allerdings: Die Leistung des Raab-Talks "Absolute Mehrheit" erscheint dadurch noch schwächer, hat er im direkten Anschluss an den Film nicht einmal die Hälfte der 20,1% erreicht.

4. "Homeland" weiter ein großer Hit, RTL enttäuscht erwartungsgemäß mit "Herr der Ringe"
Hinter ProSieben und dem Ersten folgen in den Sonntags-Charts des jungen Publikums die Sat.1-Serien. 2,24 Mio. 14- bis 49-Jährige (14,9%) entschieden sich um 20.15 Uhr für "Navy CIS", 2,01 Mio. (13,8%) danach für "Navy CIS". Den besten Marktanteil des Abends bescherte Sat.1 aber ab 23.15 Uhr die Serie "Homeland": Mit 1,06 Mio. jungen Zuschauern erzielte sie einen erneut sehr starken Marktanteil von 15,9%. RTL musste sich in der Prime Time hingegen mit Platz 4 zufrieden geben: Nur 1,53 Mio. 14- bis 49-Jährige wollten die erneute Wiederholung von "Der Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs" sehen – unbefriedigende 12,7%. "Spiegel TV" kam um Mitternacht immerhin auf 14,7%, der Staffelauftakt von "Einsam unter Palmen" am Vorabend mit 1,70 Mio. auf halbwegs solide 15,0%.

5. Vox, RTL II und kabel eins schwach
Die drei Sender der zweiten Privat-TV-Liga hatten am Sonntagabend nichts zu melden, blieben allesamt unter ihrem Normalniveau. So kam die "Promi Kocharena" bei Vox mit 780.000 14- bis 49-Jährigen nur auf 5,8%, RTL II kam mit der "Wiege der Sonne" nicht über Werte von 680.000 und 4,8% hinaus und bei kabel eins floppte "Faktor 8 – Der Tag ist gekommen" mit 580.000 und 4,0%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige