Steingart verordnet Handelsblatt eine Rosskur

Als Chefredakteur wirbelte Gabor Steingart das ehemals betuliche Handelsblatt kräftig durcheinander. Als frisch gebackener Top-Manager nimmt er sich jetzt unter dem Schlagwort Neustart 2013 die gesamte Verlagsgruppe vor. Ziel sind neue Digitalprodukte, ein profitables Research Institute und neue Veranstaltungsformate. Allerdings werden 80 der 813 Arbeitsplätze abgebaut. Zudem verlässt die Vermarkterin Marianne Dölz das Unternehmen.

Anzeige

Dölz wechselte im Herbst 2009 als Geschäftsführerin zur VHB und kümmerte sich dort überwiegend um die Leitung der iq media marketing GmbH.

Die Führung des Vermarkters übernehmen die bisherigen Co-Geschäftsführer Christian Herp und Franjo Martinovic sowie kommissarisch Kai Ladwig, die künftig direkt an Steingart berichten. Unterstützen soll die drei schon bald ein in der Medienszene "bekannter und respektierter Anzeigenexperte".

"Als Marianne Dölz im Herbst 2009 zur iq media marketing GmbH kam, befand sich diese große Vermarktungsgesellschaft in einer kritischen Phase. Unerschrocken, dynamisch und zielstrebig begann die neue Geschäftsführerin mit dem Umbau des Unternehmens, den sie innerhalb eines Jahres hoch erfolgreich vollenden konnte", kommentiert Verleger Dieter von Holtzbrinck. "Trotz der bei einer Sanierung unausweichlichen Belastungen für eine Reihe von Mitarbeitern hat sich Frau Dölz durch ihre offene und menschliche Art große Anerkennung und Wertschätzung selbst bei den Betroffenen erworben."

Unter Steingart wird die Sanierung jetzt weitergehen. Laut Unternehmensmitteilung wird sich der Verlag von rund zehn Prozent aller Mitarbeiter trennen. Ziel soll es dabei sein, die VHB kundennäher zu organisieren und alle Verwaltungsbereiche transparenter und effizienter zu gestalten. Im Zuge dieser Rosskur sollen allein zwölf Führungskräfte in der mittleren und untere Führungsebene gehen.

Den Einsparungen steht allerdings auch eine Verschärfung des Innovationstempos gegenüber. So startet Anfang März die Vermarktung der dreimal täglich erscheinenden digitalen Tageszeitung "Handelsblatt Live". Apple soll der App bereits die Freigabe erteilt haben. Der Test für die Bezahl-Applikation startet am 26. Februar. Der Launch ist für den 4. März geplant. Für die Einführungskampagne planen die Düsseldorfer mit einem Brutto-Anzeigenwert von über 2,5 Millionen Euro.

Bereits Anfang des Jahres startet das neue Research Institute, dass mittlerweile erste namhafte Kunden aus der Finanz- und Gesundheitsbranche gewonnen haben soll. Die Tochter soll bereits im ersten Jahr ihres Bestehens rentabel arbeiten. Zudem ist geplant, in diesem Jahr noch neue journalistische Finanzprodukte für eine jüngere Zielgruppe und E-Commerce-Angebote zu launchen. Entwickelt werden diese zurzeit in der Tochtergesellschaft VHB ventures. "Wir verstehen uns nicht mehr nur als klassisches Verlagshaus, sondern als Gemeinschaft zur Verbreitung des wirtschaftlichen Sachverstandes. Dieser erweiterte Medienbegriff ermöglicht die Expansion in neue journalismusnahe Geschäftsfelder jenseits der traditionellen Printprodukte des Hauses", kommentiert Steingart diese Aktivitäten.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige