Anzeige

Rheinische Post steigt bei Markt.Gruppe ein

Nicht nur Springer investiert in digitale Rubrikenmärkte. Auch die Rheinische Post verstärkt ihr Engagement auf diesem Feld. Die Düsseldorfer übernehmen von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck den 50 Prozent-Anteil an der ProServ Medien Service GmbH. Wichtigstes Investment dieser Firma ist eine Beteiligung an der Markt.Gruppe - dem Unternehmen hinter Immowelt, markt.de und Stellenanzeigen.de. Weitere Anteilseigener sind die WAZ Mediengruppe und die Verlagsgruppe Ippen.

Anzeige

Mit dem Kauf der Holtzbrinck-Anteile an ProServ wird die Rheinische Post der größte Gesellschafter an dem Unternehmen. Denn die übrigen Anteile hält die Saarbrücker Zeitungsgruppe, an der die Düsseldorfer seit Ende 2012 wiederum mehrheitlich beteiligt sind. Unklar ist bislang, warum Holtzbrinck sich zurückzieht – zumindest im Online-Rubrikengeschäft spielt ja noch die Musik. Andererseits hat sich GvH zuletzt aus allen Regionalzeitungs-Aktivitäten zurückgezogen. Spannend bleibt die Frage, wie die anderen Markt-Gesellschafter auf ihren neuen Partner reagieren.

Die Markt.Gruppe arbeitet – nach eigenen Angaben – mittlerweile mit mehr als 150 Tageszeitungen. Mit ihren Anzeigen-Portalen sollen jeden Monat mehr als 350 Millionen Page Impressions generiert werden. Zudem sollen täglich mehr als über sechs Millionen Anzeigen online einsehbar sein.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige