Anzeige

Google schlägt die Wall Street-Erwartungen

Positiver Jahresabschluss des wertvollsten Internetkonzerns der Welt: Google hat bei Vorlage der Geschäftsergebnisse für das abgelaufene vierte Quartal die Erwartungen der Wall Street leicht übertroffen. Der Internetriese verdiente zwischen Oktober und Dezember netto 2,81 Milliarden Dollar. Das Wachstum indes verebbt immer mehr: Die Gewinne stiegen nur noch um 7 Prozent, während die Umsätze inklusive des konsolidierten Motorola-Geschäfts um 36 Prozent anzogen. Die Google-Aktie konnte nachbörslich um 5 Prozent zulegen.

Anzeige

Positiver Jahresabschluss des wertvollsten Internetkonzerns der Welt: Google hat bei Vorlage der Geschäftsergebnisse für das abgelaufene vierte Quartal die Erwartungen der Wall Street leicht übertroffen. Der Internetriese verdiente zwischen Oktober und Dezember netto 2,81 Milliarden Dollar. Das Wachstum indes verebbt immer mehr: Die Gewinne stiegen nur noch um 7 Prozent, während die Umsätze inklusive des konsolidierten Motorola-Geschäfts um 36 Prozent anzogen. Die Google-Aktie konnte nachbörslich um 5 Prozent zulegen.

Diesmal patzte Google nicht: Der Bericht für das abgelaufene vierte Geschäftsquartal zirkulierte nicht wie im Oktober vor Handelsschluss über die Newskanäle, sondern wurde um Punkt 22 Uhr deutscher Zeit zum Handelsschluss an der Wall Street veröffentlicht.

Auch mit dem eigentlichen Inhalt der Konzernbilanz enttäuschte Google nicht: Die Internet-Suchmaschine verdiente nach dem Non-GAAP-Bilanzerungsstandard 3,57 Milliarden Dollar oder 10,65 Dollar je Aktie und konnte damit die Analystenschätzungen, die bei 10,51 Dollar gelegen hatten, leicht schlagen. Die Umsätze zogen, bedingt durch die Motorola-Übernahme, die im vergangenen Jahr noch nicht in die Bilanz eingeflossen war, um 36 Prozent auf 14,42 Milliarden Dollar an. Auf Jahressicht durchbrach Google die 50-Milliarden-Dollar-Umsatzmarke.

Gewinnwachstum verebbt immer mehr

"Wir haben 2012 mit einem starken Quartal beendet", freut sich CEO Larry Page. "50 Milliarden Umsatz sind kein schlechtes Ergebnis für ein Unternehmen, das es vor eineinhalb Jahrzehnten noch gar nicht gab. Es ist eine unglaublich aufregende Zeit, um bei Google zu arbeiten."

Was Page dabei allerdings verschweigt: Zwar hat sich Google durch Motorola Umsatz hinzugekauft – in der Gewinnentwicklung schlägt sich der Sinn der Übernahme bislang indes nicht nieder. Das Gewinnwachstum versiegt immer mehr. Im Vorjahresquartal verdiente Google noch 3,13 Milliarden Dollar oder 9,50 Dollar je Aktie, diesmal sind es nur 12 Prozent mehr.

Nach dem Bilanzierungsstandard GAAP, den Google gesondert ausweist, zogen die Gewinne netto gar noch um knapp 7 Prozent auf 2,81 Milliarden Dollar an. Anleger reagierten dennoch erfreut auf Googles Zahlenwerk, nachdem sich der Internetriese am vergangenen Freitag noch verhalten gegenüber Analysten geäußert hatte. Die Google-Aktie zog im nachbörslichen Handel um 32 Dollar oder 5 Prozent auf 738 Dollar an.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige