Springer will internationale Konferenzreihe etablieren

Publishing Konkurrenz für Burdas DLD: Die Axel Springer AG hat sich mit 49 Prozent an der internationalen Start-up Eventreihe hy! beteiligt. Das gab der Verlag am Samstag bekannt. Mit dem Investment in unbekannter Höhe soll eine internationale Netzwerk- und Konferenzreihe etabliert werden.

Werbeanzeige

Zuletzt hatten sich 150 Start-up-Gründer und Investoren aus den USA, Europa und Deutschland in Berlin getroffen. Unter den Gästen waren auch Branchengrößen wie der YouTube-Gründer Jawed Karim, Reddit-Gründer Alexis Ohanian, Dailydeal-Gründer Fabian Heilemann und Xing-Gründer Lars Hinrichs sowie Springer-Vorstand Mathias Döpfner.
hy! Berlin wurde ursprünglich von den Berliner Unternehmern Aydogan Ali Schosswald und Hans Raffauf gegründet und startete zunächst als globaler Start-up-Wettbewerb im Rahmen des Media Entrepeneurs Day 2012. Die nächste Konferenz soll am 3. und 4. Juni dieses Jahres stattfinden. 
"hy! Berlin soll eine junge innovationsorientierte gründernahe Plattform werden, die der internationalen Vernetzung der europäischen Start-up-Szene dient", erklärt Döpfner. "Axel Springer ist hier nicht nur gerne Investor, sondern auch inhaltlicher Sparringspartner."  Im Rahmen der Konferenz wurden bei einem Start-up-Wettbewerb Preise im Gesamtwert von mehr als 200.000 Euro vergeben. 

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Best of Print: die besten Cover der Woche

Rund 300 Mitarbeiter betroffen: Springer organisiert Kundenservice neu

Spiegel floppt mit NSA, Focus mit “Strategien für mein Geld”

Kommentare