Anzeige

Dapd-Chef Ende benennt ersten Investor

Der neue Dapd-Chef Ulrich Ende hat der Agentur AFP seinen ersten strategischen Investor benannt. Es handele sich um den Unternehmer Christoph Bausinger. Dessen von Ende genannte Firma Hunternet hat ihren Sitz in Wiesbaden, Bausinger selber soll sich zurzeit in Australien aufzuhalten. Die Idee von Hunternet, laut Handelsregister der Aufbau eines Social Networks, wurde bisher nicht realisiert. Welche Ziele Bausinger verfolgt, ist derzeit noch vollkommen unklar.

Anzeige

Laut Handelsregister wurde Hunternet im Jahr 2010 in Wiesbaden gegründet. "Gegenstand: Betrieb eines Social Networks im Internet." Bei Denic ist die Adresse einer Softwarefirma hinterlegt. Dort heißt es auf Nachfrage, man habe an der Entwicklung des Projekts gearbeitet, Bausinger habe es dann aber nicht weiter verfolgt. 

Der neue Investor Bausinger hat sich offenbar an mehreren Geschäftsmodellen in diversen Ländern erprobt. In verschiedenen Business Networks ist er u.a. als Gesellschafter des Saquella Espresso Club Australia zu finden, als Gesellschafter der Immobilienentwicklungsfirma Aton (Website nicht mehr aktiv) sowie als Chef von Bausinger Productions, einer Musik- und Film-Produktionsfirma in Australien. Laut Facebook-Eintrag verzog der Unternehmer jedoch 2012 nach Phoenix, Arizona. Ein aktueller Eintrag kündigt die Gründung eines deutschen Backshops an. Wie belastbar diese Angaben aus den sozialen Netzwerken sind, ist unklar.

Ulrich Ende hatte am Freitagvormittag die Einzahlung von einer Million Euro Investorenkapital verkündet, dabei aber noch keinen Namen genannt. Insgesamt will er nach eigener Aussage vier Millionen Euro Eigenkapital für die insolvente Nachrichtenagentur einsammeln. Die neu gegründete Dapd Nachrichten Beteiligungs GmbH sei handlungsfähig, teilte Insolvenzverwalter Christian Köhler-Ma mit.

Interessante Randnotiz: Die dapd Nachrichten Beteiligungs GmbH hat ihren Sitz laut Insolvenzverwalter in der Klenzestrasse 1 in Tutzing. Dort unterhalten diverse Personen aus der Unterhaltungsbranche Büros, u.a. Victor Worms, Leslie Mandoki sowie die Peter Maffay Stiftung. warum nun auch dapd seinen Firmensitz dort haben soll – die Zentrale der Agentur ist in Berlin – ist nicht bekannt.

Endes Priorität neben dem Einsammeln von Kapital für die Agentur muss sein, seinen Kunden Vertrauen in die Zukunft des Unternehmens zu geben. Mit der Benennung eines Investoren, der völlig unbekannt ist, wird das schwer. 

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige