YouPorn-Betreiber Thylmann droht lange Freiheitsstrafe

Publishing Der Pornokönig ist wieder auf freiem Fuß: Gegen eine Kaution von mehr als zehn Millionen Euro wurde Fabian Thylmann am Freitag aus der Untersuchungshaft entlassen. Das berichtet die Welt. Allerdings droht dem Manwin-Gründer laut Spiegel-Informationen eine langjährige Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung.

Werbeanzeige

So berichtet das Nachrichtenmagazin, dass die Ermittler Hinweise auf hinterzogene Steuern in Höhe von weit mehr als zehn Millionen Euro gefunden hätten. Dabei geht es wohl vor allem um nicht abgeführte Umsatzsteuer. Laut Spiegel hätten die Staatsanwaltschaft Köln und die Steuerfahndung aus Koblenz und Aachen mehrere Terabyte an Daten sichergestellt.
Weisen die Fahnder dem Chef einiger der größten Pornoseiten Steuerbetrug in Millionenhöhe vor, ist eine langjährige Haftstrafe wahrscheinlich. Anfang des Jahres entschied der Bundesgerichtshof, dass Steuerhinterziehung in Millionenhöhe eine Gefängnisstrafe ohne Bewährung nach sich zieht.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige