Weight Watchers: Medien in der Werbe-Falle

Publishing Kurz bevor sich Deutschland über üppig gedeckte Festtagstafeln beugt, bleut die Abnehmfirma Weight Watchers den Beleibten der Republik ein, wie sie die Pfunde wieder loswerden können: mit Weight Watchers natürlich. Gerade erst haben die Sat.1-Moderatorin Andrea Göpel und Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn via Bild ihre Abnehm-Erfolge mit Weight Watchers herausposaunt. Die Firma setzt schon lange auf den redaktionellen Werbe-Effekt mit Promis.

Werbeanzeige

Magerquark statt Leberkäs-Semmeln lautet die Devise von Oliver Kahn, laut Bild.de nun. Der frühere Nationaltorhüter und Fußball-Experte fürs ZDF mutiert dafür laut dem Boulevardblatt zum “Abnehm-Titan”. Kahn macht offiziell Werbung für das Online-Abspeck-Programm für Männer von Weight Watchers. Die Geschäftemacher mit der schlanken Linie haben nun auch die Herren der Schöpfung ins Visier genommen.

In seiner neuen Rolle als “Abnehm-Titan” gab Kahn der Nachrichtenagentur dpa ein Interview, das Bild prominent aufgriff. Inklusive ausführlicher Schilderungen im redaktionellen Teil, wie das Weight Watchers Programm funktioniert. Und ein Ernährungsexperte darf im Info-Kasten jubilieren: “Super! Studien belegen die Wirksamkeit, wöchentliche gemeinschaftliche Treffen erhöhen die Motivation.” Dass am Ende des Stücks dann noch diverse andere Diäten im Schnelldurchlauf erwähnt werden, geht fast unter.

Tags hat die Sat.1-Moderatorin Andrea Göpel (“Liebes-Alarm”) bereits der Bild anvertraut, wie sie es geschafft hat, 35 Kilo abzunehmen: mit Weight Watchers. Ein Info-Kasten verrät unkritisch die Methoden der vermeintlichen Wunder-Firma. Das Prinzip ist nicht neu. Im vergangenen Jahr war es ebenfalls zum Jahreswechsel, dass Schauspielerin Christine Neubauer im Auftrag von Weight Watchers durch die Medien zog und ihr Abnehm-Märchen erzählte. Im “exklusiven” Stern-Interview berichtete sie herzzerreißend, wie sie “lernte ihren Körper zu lieben”. Das Punkte-System von Weight Watchers wurde dabei en passant und en detail mit erläutert.

Dabei berichtete der Stern noch im November 2010 durchaus kritisch über das “dicke Geschäft” der Firma Weight Watchers. Aber nicht nur der Stern war fasziniert von der schlanken Frau Neubauer. Bei Bunte bekam die Dame im Januar 2012 sogar die Titelstory (“Getrennt, frisch verliebt, 15 Kilo leichter”) und durfte sich ebenfalls ausführlich über ihr neues Leben und ihren Werbepartner Weight Watchers auslassen. Es war kein Geheimnis, dass Christine Neubauer von Weight Watchers bezahlt wurde – sie trat sogar in TV-Werbespots auf und auch in allen Artikeln wurde die explizit Firma erwähnt.

Bei ZDF-Moderatorin Andrea Kiewel war das 2007 noch ganz anders. Die Moderatorin erzählte in der ZDF-Talkshow von Johannes B. Kerner frisch, fromm, fröhlich frei über ihre Abnehm-Erfolge mit Weight Watchers. Und zwar so penetrant, dass sogar Kerner nachhakte, ob sie für diese Lobesarien bezahlt würde. Kiewel stritt ab. Der Spiegel deckte später auf, dass es einen Geheim-Vertrag zwischen Andrea Kiewel und Weight Watchers gab, in dem sogar geregelt war, dass sie einen Bonus erhielt, wenn sie Weight Watchers in Sendungen wie “Kerner” platzieren würde. Wegen der Schleichwerbung verlor Kiewel ihren Moderationsjob beim ZDF-”Fernsehgarten”, den sie nach einer Schamfrist dann allerdings 2009 wiederbekam.

Weight Watchers hat aus dem Fall Kiewel gelernt. Geheime PR-Verträge sind heutzutage unnötig. Man kann die Werbung ganz offen und direkt in Artikeln und Talkshows platzieren. Den wenigsten Medien scheint das sauer aufzustoßen. Wohl bekomm’s.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige