Sky-Quoten: neuer Rekord zur Winterpause

Fernsehen Der letzte Bundesliga-Spieltag vor der Winterpause hat Sky noch einmal einen Zuschauerrekord beschert: Mit 840.000 Fans war das Spiel zwischen Bayern München und Borussia Mönchengladbach das erfolgreichste Freitagsmatch seit Start der offiziellen Sky-Quotenmessung am 1. April 2011. Am Samstagnachmittag lief es hingegen nicht so gut, zum zweiten Mal in drei Wochen wurde die Mio.-Marke verfehlt. In der Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen führen die Bayern nun vor Schalke und Dortmund.

Werbeanzeige

Den bisherigen Freitags-Rekord hielt bislang das Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem VfB Stuttgart, das am 28. Spieltag der vorigen Saison 770.000 Zuschauer einschalteten. Die 840.000 von jetzt liegen also klar darüber. Würden die Top-Teams nicht so oft dienstags, mittwochs oder donnerstags im Europacup spielen müssen, könnte es am Freitag öfter solche starken Zahlen geben – so treten dort aber meist eher Teams aus dem Mittelmaß an, der Saison-Durchschnitt des Freitags-Sendeplatzes liegt daher in etwa bei 400.000 Zuschauern.

Klar unter den Normalwerten blieb Sky hingegen am Samstagnachmittag. Ohne die derzeit populärsten Teams aus München, Schalke, Dortmund und Bremen blieb Sky mit 930.000 Sehern zum zweiten Mal in drei Wochen klar – und auch erst zum zweiten Mal in der laufenden Saison – unter der Mio.-Marke. Die meisten Fans entschieden sich dabei wie immer für die Konferenz: 740.000 der 930.000 sahen sie. Unter den Einzelspielen gab es daher keine wirklich guten Werte: Mainz und Stuttgart war mit 70.000 Zuschauern am wenigsten erfolglos, Wolfsburg und Frankfurt kamen auf 40.000, ebenso Fürth und Augsburg. Überraschenderweise nur 30.000 sahen das Match zwischen Leverkusen und Hamburg, 20.000 das zwischen Düsseldorf und Hannover.

Am Abend lief es dann etwas besser: Schalke und Freiburg sprangen mit 620.000 Zuschauern immerhin über den Vorwochenwert der Anstoßzeit, verfehlten aber den Saison-Durchschnitt recht klar. Klar über dem Soll landete dann noch das Sonntagsmatch um 15.30 Uhr: Dortmunds Sieg in Hoffenheim sahen 650.000 Leute bei Sky – und damit auch mehr als zwei Stunden später das 1:1 zwischen Bremen und Nürnberg (580.000).

In der von MEEDIA aus allen Einzelspielzuschauerzahlen errechneten Bundesliga-Tabelle zieht der FC Bayern mit der Top-Quote des Spieltags natürlich weiterhin einsam seine Runden. Mit einem Durchschnitt von 490.000 Fans pro Spiel beträgt der Durchschnitt auf die Nummer 2 inzwischen 160.000 Seher. Die Nummer 2 lautet diesmal wieder Schalke 04. Zusammen mit Dortmund, Bremen und Mönchengladbach zog man am Zweiten der Vorwoche, dem Hamburger SV, vorbei. Auch Frankfurt verlor vier Ränge. Der Abstand von Schalke bis Frankfurt ist allerdings denkbar gering, Teams, die auf dem für Einzelspiele schwierigen Sendeplatz am Samstagnachmittag ran müssen, verlieren fast schon automatisch Plätze. Weiter hinten gewannen Hoffenheim und Freiburg je zwei Plätze, neuer Letzter ist der FC Augsburg.

In der etwas gerechteren, bereinigten Tabelle, in der wir nur die Spiele werten, die parallel zu anderen Matches stattfinden, also die Spiele am Samstagnachmittag oder in englischen Wochen, sieht die Top 4 nun genau so aus wie in der Gesamt-Tabelle: München führt klar vor Schalke, Dortmund und Bremen. Zwei Plätze verloren hat wegen der schwachen Zahlen aus dem Hannover-Spiel Fortuna Düsseldorf, auch die Hannoveraner büßten einen Rang ein. Letzter bleibt hier Bayer Leverkusen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige