YouTube streamt Webvideopreis 2013 live

Publishing Fans des Webvideopreises können die Preisverleihung im kommenden Jahr auch vor dem heimischen Rechner mitverfolgen. Google streamt erstmalig in Deutschland das Event live auf YouTube. Beim Voting soll die Community außerdem mehr Mitspracherecht bekommen.

Werbeanzeige

Entscheidend sind künftig die Tweets und Shares, die ein Video bekommen hat. "Wir wollen Veranstalter, Förderer und Plattform für Webvideos sein aber nicht mehr deren Preisrichter. Webvideo-Plattformen sind Social-Media-Plattformen. Da ist dieser Schritt nur konsequent“, erläutert Geschäftsführer Markus Hündgen. 
Lediglich in ausgewählten Kategorien wie „AAA“ („Academy Approved Art“) und „Newbie“ (bester Newcomer des Jahres) übergibt die European Web Video Academy  das Stimmrecht an die Academy-Mitglieder. Dieser Kreis setzt sich nach eigenen Angaben aus profilierten Bewegtbildmachern zusammen.
Neben den genannten Kategorien und „OMG“ (Oh My God), „LOL“ (Laughing Out Loud), „FAQ“ (Frequently Asked Questions), FYI (For Your Interest) „Let’s Play“ und „EPIC“ (Webvideo des Jahres) wird der Webvideopreis um neue Kategorien ergänzt: Hinzu kommen „Win“ (Online-Werbevideo), „Action“ (Hauptsache: Vorwärts), „Cute“ (Wohlfühlfaktor), „VIP“ (Persönlichkeit und Meinungsfreude) und „Fail“. Damit soll erstmals die Verleihung des „Silbernen Sellerie“ für das schlechteste Profi-Video Bestandteil der Preisverleihung werden. 

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige