Boris Beckers Twitter-Blamage

Publishing Der dreifache Wimbledon-Sieger und Twitter: Das ist eine problematische Beziehung. Rund 141.000 Follower kann Boris Becker immerhin schon aufweisen. Die lasen Dienstag das erstaunliche Bekenntnis, dass sich das Tennis-Idol sehr über den Friendensnobelpreis von Angela Merkel freue – den sie jedoch nie erhalten hat. Gleichzeitig outete sich Becker als glühender Verehrer der Bundeskanzlerin und als Patriot. Becker erntete daraufhin einen Shitstorm – und schoss zurück.

Werbeanzeige

Es ist inzwischen eine Obsession: Erstaunliche 8200 Tweets hat Boris Becker inzwischen schon beim 140-Zeichendienst abgesetzt. Die Orthographie spielt dabei oft eine untergeordnete Rolle. So auch Dienstagmorgen deutscher Zeit: "Grosser Bewunderer von Angela Merkel! Ich bin sehr stolz und werde Patriot,als Sie Friedensnobelpreis gewonnen hat !!!", teilte der dreifache Wimbledonsieger seiner Fangemeinde mit. 
Die Verwechslung der dritten Person und der persönlichen Anrede ist eine Sache; die Vermischung von Zeitformen eine andere. Doch daran stießen sich Beckers Follower gar nicht mal. Es ging tatsächlich eher um den Inhalt: Angela Merkel, Friedensnobelpreisträgerin? Auf dieses Ereignis wartet die Bundeskanzlerin noch. 
Tatsächlich wurde die viel beachtete Auszeichnung am Montag in Oslo an Spitzenvertreter der Europäischen Union verliehen – die EU hatte gewonnen. "Also praktisch Sie", erwiderte Becker den Einwand bemerkenswert barsch – und wieder grammatikalisch falsch. 
Becker beschwert sich: "Blanker Neid,Missgunst und Schadenfreude kommt aus meinem Handy"
Danach war der Shitstorm nicht mehr zu vermeiden. "Im Tennis waren Sie spitze, aber leider ist ihr Statement sowas von "out", da hilft nicht mal der Schiedsrichter! Schade!", war noch ein höflicherer Einwurf zu Beckers Fauxpas. Weniger galante Konter lauteten etwa: "Ich werde an dem Tag Patriot, an dem ‪@Becker_Boris wegen schier unfassbarer Idiotie die Staatsbürgerschaft aberkannt wird."
Der dreifache Wimbledonsieger zeigt dennoch keine Anstalten, sich vom manchmal verhängnisvollen 140-Zeichen-Dienst fernzuhalten. "Was fuer 1Reaktion in der Twitterwelt,wenn man etwas ueber Merkel,Dankbarkeit und Patriotismus twitschert…nachts um 2h!", wunderte sich einer der erfolgreichsten deutschen Sportler. 
Und erklärte seinen Anhängern noch mal, was Patriotismus bedeutet: "Blanker Neid,Missgunst und Schadenfreude kommt aus meinem Handy… Bestimmt von denjenigen,fuer die "Vaterland nur 1Wort aus dem Duden ist…" Oder internationaler formuliert:"„in London sagt man"get a life"… Man ahnt irgendwie, dass Beckers Twitter-Karriere damit noch lange nicht am Ende ist…

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige