FTD-Auktion bringt über 41.000 Euro

Publishing Da sag noch einer, die Redaktion der Financial Times Deutschland hätte kein Näschen dafür, wie man richtig Kasse macht. So konnte die FTD mit der Versteigerung ihrer Devotionalien auf Ebay exakt 41.640,56 Euro erlösen. Den Gesamterlös der Versteigerung spenden die Hamburger an Reporter ohne Grenzen. Top-Seller war eine Originalzeichnung von Karl Lagerfeld. Sie wurde für 11.700 Euro ersteigert. Nummer zwei im Geld-Ranking erreicht die wohl größte FTD-Seite (ca. 300x200 cm). Für sie gab es 1.910 Euro.

Werbeanzeige

Die Lagerfeld-Zeichnung war eine exklusive Illustration für einen FTD-Schwerpunkt zum 50. Jahrestag des Elysée-Vertrags im Januar 2013. „Unter dem Titel ‚Rollentausch’ zeigt sie Angela Merkel als deutschen Michel und François Hollande als französische Marianne. Da die FTD zu diesem Zeitpunkt nicht mehr erscheint, bleibt auch das Lagerfeld-Werk vorerst unveröffentlicht“, erklärt der Nachrichtenchef der G+J-Wirtschaftsmedien,  Dirk Benninghoff, in einer Mitteilung zur Auktion.

Den dritten Platz im Auktionsranking holte mit 1.810 Euro ein Exemplar der FTD-Erstausgabe vom 21. Februar 2000 im Geschenkkarton, unterschrieben von den Chefredakteuren.

Die Reporter ohne Grenzen können sich allerdings über noch einen weit höheren Betrag als die 41,640,56 Euro aus der Ebay-Auktion freuen. Denn von jedem verkauften Exemplar der letzten FTD-Ausgabe („Endlich schwarz“) gehen zusätzlich noch 1,40 Euro an die Organisation. Nach dem die finale Ausgabe bereits wenige Stunden nach ihrer Auslieferung am Freitag vergriffen war, entschied Gruner + Jahr weiter 30.000 Exemplare nachdrucken zu lassen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige