Stärkster Lindholm-„Tatort“ der Historie

Fernsehen Grandioser Erfolg für Maria Furtwängler: "Wegwerfmädchen", der Auftakt ihres "Tatort"-Zweiteilers war der erfolgreichste ihrer bisherigen 20 "Tatorte". 10,67 Mio. Krimifans sahen am Sonntagabend zu, damit wurde sogar der Rekord aus dem ersten Furtwängler-"Tatort" "Lastrumer Mischung" aus dem Jahr 2002 gebrochen, den damals 10,20 Mio. einschalteten. Leidtragender war u.a. Günther Jauch, dessen RTL-Jahresrückblick mit 5,00 Mio. einen Minsurekord aufgestellt hat - gut waren seine Zahlen dennoch.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Der dritte "Tatort"-Rekord in drei Wochen
Der ARD-Krimi hat einen Lauf – anders lassen sich die grandiosen Zahlen dieser Wochen nicht deuten. Nachdem der Münster-Krimi vor zwei Wochen der stärkste "Tatort" seit fast 20 Jahren war und das Team aus Leipzig vor sieben Tagen einen persönlichen Zuschauer-Rekord aufgestellt hatte, gelang das nun auch Maria Furtwängler alias Charlotte Lindholm. Mit 10,67 Mio. Zuschauern durchbrach sie zum zweiten Mal in ihrer Karriere die 10-Mio.-Schallmauer und übertraf ihren Rekord aus dem ersten "Tatort" "Lastrumer Mischung" aus dem April 2002, als 10,20 Mio. Leute zusahen.

2. Günther Jauchs RTL-Rückblick mit Minusrekord, aber stärker als Lanz
Es ist ein Jammern auf relativ hohem Niveau, aber es ist ein Jammern: Mit 5,00 Mio. Leuten sahen so wenige wie nie zuvor den RTL-Jahresrückblick "Menschen, Bilder, Emotionen". Der bisherigen Tiefstwert der seit 1996 ausgestrahlten Sendung aus dem Jahr 2009 (5,05 Mio.) wurde knapp unterboten. Ein Flop war die Show dennoch bei Weitem nicht. Denn: Die 5,00 Mio. reichten immerhin für einen Marktanteil von 16,7% und die 2,57 Mio. 14- bis 49-Jährige für starke 20,6%. Gegen den "Tatort" verloren hat Jauch aber auch im jungen Publikum: 3,42 Mio. (22,2%) entschieden sich für den ARD-Krimi. Jauch erreichte mit seinem Rückblick aber ein größeres Publikum als Markus Lanz vor sieben Tagen im ZDF: "Menschen 2012" sahen rund eine halbe Million Menschen weniger. Am Vorabend startete bei RTL die Reihe "Vermisst" recht blass in neue Folgen: Ohne Julia Leischik, dafür aber mit Sandra Eckardt erreichte die Sendung nur 1,67 Mio. 14- bis 49-Jährige und unbefriedigende 14,4%.

3. 610.000 Leute sahen Steinbrücks Parteitags-Rede
Beachtliche Zahlen für den Auftritt des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück auf dem Parteitag in Hannover: Immerhin 610.000 Leute sahen im Durchschnitt seine über 100 Minuten lange Rede. Der Großteil davon verfolgte sie auf Phoenix, der Sender erzielte damit einen tollen Marktanteil von 2,9%. Normal waren für Phoenix in den vergangenen 12 Monaten 1,1%. Weitere 160.000 Leute sahen die Rede bei n-tv, der Infosender N24 zeigte lieber Dokus wie "Mercedes SLS – Traumauto mit Flügeln" und "USA Top Secret: Das FBI", kam damit aber bei Weitem nicht an Phoenix heran.

4. Sat.1 mit starken Nachmittags-Zahlen
Nur einen Tag nach der Wiederholung der "Shrek"-Filme gab es bei Sat.1 eine weitere Ausstrahlung – und auch die bescherte dem Sender erfreuliche Zahlen. So erzielte "Shrek 2" um 14.45 Uhr mit 1,11 Mio. 14- bis 49-Jährigen starke 15,0%, der Kurzfilm "Oh du Shrekliche" erreichte um 16.25 Uhr mit 1,22 Mio. sogar 16,2%. Auch in der Prime Time lief es recht gut für den Sender: "Navy CIS" und "The Mentalist" kamen mit 1,82 Mio. und 1,83 Mio. auf 11,9% und 12,6%. Sendergruppen-Bruder ProSieben erzielte mit "Die etwas anderen Cops" und 1,91 Mio. 14- bis 49-Jährigen ebenfalls ordentliche 13,2%.

5. Vox: "Rostlauben" stark, "Promi Dinner" miserabel
Licht und Schatten gab es am Sonntag für Vox. Nachdem die Doku-Soap "Biete Rostlaube, suche Traumauto" um 18.15 Uhr mit 980.000 14- bis 49-Jährigen noch starke 10,0% eingefahren hatte, fiel "Das perfekte Promi Dinner" mit Models auf Z-Promi-Niveau auf miserable Werte von 660.000 14- bis 49-Jährigen und 4,6%. Etwas besser lief es um 20.15 Uhr für RTL II, wo die "Brothers Grimm" mit 820.000 solide 5,6% erreichten, kabel eins versagte mit seinen "Schweren Jungs" und 460.000 bzw. 3,0% hingegen komplett.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige