„Lanz ist ein Talker, kein Entertainer“

Fernsehen Wetten, dass die Kritik nicht verstummen wird. Politiker haben in einem neuen Amt 100 Tage, um sich zurecht zu finden. So lange gehen die Kritiker nicht ganz so hart mit ihrer Leistung ins Gericht. Bei TV-Moderatoren ist diese Frist weit kürzer. So musste Markus Lanz fast gänzlich ohne Welpenschutz auskommen. Bereits nach der zweiten Sendung stellte sich die Frage, was die Bild gegen den Gottschalk-Nachfolger hat. Der aktuelle Aufmacher der Boulevard-Zeitung ist diesmal auch nicht netter geworden.

Werbeanzeige

In großen Lettern fragt die Bild "Warum laufen Lanz die Zuschauer weg?". Hintergrund ist der Quoten-Schwund bei "Wetten, dass..?". Tatsächlich ist die Anfangs-Euphorie des Neustarts verflogen. Der neue Moderator ist, was die Zuschauerzahlen anbetrifft, auf dem Gottschalk-Niveau der vergangenen Jahre angekommen. Nur noch 8,89 Million. sahen diesmal zu, im November waren es noch 10,77 Mio., im Oktober 13,59 Milion.

Angesichts dieser Quotenentwicklung fragt die Bild schon besorgt "Wie viel Kraft hat ‚Wetten, dass ..?‘ noch?".

Auch die meisten anderen Kritiker war meist nicht begeistert: "Lanz‘ Welpenschutz ist in der nunmehr dritten Sendung endgültig vorbei und eines ist klar: Lanz ist ein Talker, kein Entertainer. Zu angestrengt will er sich bei den Couchgesprächen auf den jeweiligen Gast konzentrieren, wie er es in seiner Talkshow macht, und lässt sich nicht abwimmeln, auch wenn sein Gegenüber das noch so sehr wünscht", schreibt Carolin Gasteiger bei Sueddeutsche.de.

Besonders hart geht die Welt der Show ins Gericht. Das Fazit von Caroline Stern lautet: "Das ZDF braucht dringend ein neues Gesicht für seinen Klassiker ‚Wetten, dass ..?‘, und zwar eines, das man möglichst noch gar nicht kennt – egal ob Mann oder Frau, frisch von der Uni oder kurz vor der 70, schwarz, gelb oder weiß. Egal, egal, egal. Hauptsache ganz neu. Wetten, das gibt’s?"

Sebastian Hammelehle von Spiegel Online kam zu einer gänzlich anderen Bewertung. Für ihn war "Wetten dass..?" eine "klassische Samstagabendshow, bei der sich ein Moment so zum anderen fügte, dass zuletzt fast alles stimmte. Wenn Markus Lanz so weitermacht, kann er nur gewinnen.“ Auch die dpa meinte gesehen zu haben, dass der Moderator „seine Linie findet".

Den Vergleich mit seinem Vorgänger hat der neue Wett-Moderator allerdings klar gewonnen. Zeitgleich zu "Wetten, dass..?" lief auf RTL die zweite Live-Show von das "Supertalent". Nur noch 3,83 Mio. Leute sahen die Show bei RTL. Nie zuvor sahen so wenige Menschen eine "Supertalent"-Ausgabe, erstmals waren es weniger als 4 Mio. Damit ist die Castingshow nur noch ein Schatten der Erfolge der vergangenen Jahre.

Vor dem Lanz-Start galten die Termine mit den direkten Gottschalk-Duellen als besonders gefährdet für eine Minus-Quote. Aus dieser Warte betrachtet schlug sich der 43-Jährige noch ganz gut.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige