ARD und ZDF müssen künftig auf Sponsoring verzichten

Fernsehen Der Rundfunkstaatsvertrag untersagt es ARD und ZDF ab Januar nach 20 Uhr so genanntes Sponsoring auszustrahlen. Betroffen ist davon etwa der Krombacher-Spot vor dem Tatort ("wird Ihnen präsentiert von"), der künftig als Werbung gilt. Die ARD sieht vor allem Sport-Übertragungen gefährdet.

Werbeanzeige

Die WAZ zitiert ARD-Sprecher Stefan Wirtz, der befürchte, dass das Verbot Konsequenzen vor allem für "mittlere und kleinere Sportarten", wie zum Beispiel Übertragungen in der Leichtathletik haben könnte. "Viele kleinere und regionale Sportereignisse könnten mangels Sponsoringmöglichkeit bei ARD und ZDF nicht mehr von einem Programmsponsor unterstützt werden – was möglicherweise negative Auswirkungen auf die deutsche Sportlandschaft haben könnte“, zitiert die WAZ ARD-Sprecher Wirtz.
Die großen Sportarten werden jedoch nicht betroffen sein. Für die Olympischen Spiele, sowie Fußball-Länderspiele, sowie Champions League Begegnungen mit deutscher Beteiligung und Halbfinal- und Final-Begegnungen des DFB-Pokal gelten Ausnahmen. 

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige