„Four more years“: Obamas Twitter-Rekord

Publishing Barack Obama ist alter und neuer US-Präsident. Der Amtsinhaber war von seiner Wiederwahl offenbar so überzeugt, dass er seinen Sieg - entgegen der Gepflogenheiten - selbst Minuten vor den großen US-Sendern verkündete. "Das passierte dank Euch. Danke", twitterte Obama. Und legte gleich mit einer Botschaft und einem Foto mit seiner Frau Michelle auf Twitter und Facebook nach. Dieser Tweet wurde mit über 400.000 Retweets zum meist weitergeleiteten Tweet aller Zeiten.

Werbeanzeige

Klare Wiederwahl für Barack Obama: Kurz nach fünf Uhr deutscher Zeit war klar, dass dem Amtsinhaber die zweite Präsidentschaft nicht mehr streitig zu machen war. Mit 254 zu 203 Wahlmännerstimmen stimmen lag Obama bereits vorne – 270 Stimmen werden zur Wahl mindestens benötigt. In den nächsten Bundesstaaten Ohio und Florida zeichnete eine Vorsprung ab, der zwar – wie US-Medien so gerne sagen – "too close to call" war, zu eng, um den Bundesstaat als definitiv zu deklarieren, doch der Sieg würde Obama kaum mehr zu nehmen sein, so viel stand fest.

Nun gilt das Ausrufen des Sieges als historischer Moment im US-Fernsehen, der spätestens seit der denkwürdig engen US-Präsidentschaftswahl 2000 einiges Fingerspitzengefühl bedarf. CNN, ABC und CBS würden ihren Zuschauern naheliegenderweise gerne als erster die frohe Kunde des neuen Präsidenten überbringen, können dies jedoch erst tun, wenn die Hochrechnungen sie mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit dazu berechtigen – Al Gore und George W. Bush wurden bekanntermaßen 2000 von unterschiedlichen Fernsehstationen vorschnell zum Präsidenten bemacht.

Obama mit meist zitiertem Tweet aller Zeiten: "Das passierte dank Euch"

Um 5.20 Uhr deutscher Zeit war es schließlich soweit, als CNN Barack Obama zum alten und neuen US-Präsidenten ausrief – zwei Minuten später war es auch bei ABC soweit. Barack Obama dauerte das offenbar alles zu lange. Bereits um 5.14 Uhr deutscher Zeit twitterte Obama seine Siegesbotschaft. "This happend because of you. Thank you", verschickte Obama am seine 22 Millionen Follower. "Das passierte dank Euch. Danke." Binnen einer Stunde wurde die Botschaft mit 200.000 Retweets zum bis dahin meist zitierten Tweet des 140-Zeichen-Dienstes. Ein Rekord, den Obama kurze Zeit später selbst schon wieder brach.

Nur eine Minute später versuchte der frisch wiedergewählte US-Präsident, die tief gespaltene Supermacht zu vereinen: "We’re all in this together. That’s how we campaigned, and that’s who we are. Thank you. –bo". "Wir stehen alle zusammen. So haben wir unseren Wahlkampf gestaltet, und so sind wir. Danke." Darunter die Initialen des Präsidenten "bo", die deutlich machen sollen, dass der Tweet von ihm persönlich verfasst wurde.

"Four more years" – Obama Social Media-Triumphpose

Doch das war noch nicht alles. Mit einem ikonischen Siegesfoto, einer Umarmung mit seiner Frau Michelle, offenbar entstanden während des Wahlkampfes, bedankte sich Obama eine weitere Minute später (5.15 Uhr deutscher Zeit) abermals via Twitter und nun auch via Facebook bei seinen Anhängern.
Die knappe Botschaft des notorisch prägnanten Präsidenten: "Four more years", vier weitere Jahre, die Dauer seiner zweiten Amtsperiode, die zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht offiziell bei CNN, ABC oder CBS verkündet worden war. Bereits nach eineinhalb Stunden kam der US-Präsident auf Facebook auf über 1,5 Million Likes und 400.000 Retweets, die nunmehr mit Abstand meisten. Der unterlegene republikanische Herausforderer Mitt Romney hatte bis dahin seine Sprache immer noch nicht wie wiedergefunden und seine Niederlage eingestanden – weder via Twitter, Facebook noch auf der Bühne.   

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige