Darmstädter Echo trennt sich von Chefredakteur

Publishing Das Medienhaus Südhessen, Herausgeber des Darmstädter Echos, hat sich von seinen Chefredakteur Jörg Riebartsch getrennt. Diesen Posten hatte der 52-Jährige seit 2005 inne. Insgesamt war er 22 Jahre lang beim Darmstädter Echo tätig. Als Trennungsgrund gibt die Verlags-Geschäftsführung „unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Ausrichtung der Redaktion“ an.

Werbeanzeige

Laut einem Bericht des Hessischen Rundfunks wurden dem Chefredakteur sinkende Abonnentenzahlen angelastet. Außerdem habe sich Riebartsch gegen den Personalabbau in den Redaktionen des Hauses gewehrt und sei gegen den geplanten Ausstieg aus dem Tarifvertrag gewesen.
Seit 2005 sank der Gesamtverkauf der Tageszeitung aus Südhessen um über 17.500 Exemplare auf zuletzt knapp 81.500. Der Rückgang findet überwiegend bei den Abonnements statt: Auch diese gingen im gleichen Zeitraum um etwa 17.000 zurück. Derzeit haben etwa 75.500 Personen das Darmstädter Echo abonniert.
Die Aufgaben von Riebartsch wird bis auf weiteres sein bisheriger Stellvertreter Michael Horn übernehmen. Er ist bereits seit 1991 bei den Echo-Zeitungen tätig.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige