„Tatort“ hängt die Spielfilm-Konkurrenz ab

Fernsehen Der Stuttgarter "Tatort" gibt bei Jung und Alt den Ton an: Fast 9 Mio. hatten am Sonntagbend das Erste eingeschaltet. In beiden Zielgruppen lag der Marktanteil über 20 Prozent. Pro Sieben und RTL lieferten sich ein weiteres Blockbuster-Duell, das diesmal unentschieden ausging: "Das A-Team" und "Die Legende von Aang" erreichten fast gleich viele Zuschauer. Bei Vox steigert sich "X-Factor" zwar leicht, bleibt aber das größte Castingshow-Sorgenkind der Branche. Marco Schreyls MDR-Premiere hatte derweil nur wenige Zuschauer.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Sonntag wissen müssen:

1. Der Stuttgart-"Tatort" siegt bei Jung und Alt
Richy Müller und Felix Klare als Stuttgarter "Tatort"-Ermittlerteam holten am Sonntagabend die meisten Zuschauer vor den Fernseher. 8,99 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren interessierten sich für "Tote Erde" und die Aufklärung des Mords an einem Umweltstünder entlarvenden Studenten. Der Marktanteil lag bei 24,7 %. Auch bei den  jungen Zuschauern war der Stuttgart-"Tatort" das Maß aller Dinge. 3,02 Mio. hatten eingeschaltet (20,2 % Marktanteil). "Günther Jauch", der sich im Anschluss mit etwas Verspätung dem Thema "Total transparent – wollen wir den gläsernen Politiker?" widmete, wollten noch 4,35 Mio. sehen (15,4 %). 
2. Im Blockbuster-Duell erzielt RTL ein Unentschieden gegen Pro Sieben
Bei den Privaten lief Action gegen Fantasy, und einen klaren Sieger gibt es nicht. Mit der Spielfilmpremiere "Die Legende von Aang" erreichte Pro Sieben gute 17,1 % Marktanteil, RTL ließ zur gleichen Zeit "Das A-Team" los und kam auf 17,0 %. Beide Blockbuster hatten demnach fast gleich viele junge Zuschauer (2,45 vs. 2,44 Mio.). Beim Gesamtpublikum hat RTL mit 3,55 Mio. ganz knapp die Nase vorn, Pro Sieben kam auf 3,48 Mio. Dafür ging’s dort im Verlauf des Abends hervorragend weiter, der Tarrantino-Film "Kill Bill" kam nämlich auch noch auf sehr gute 16,4 %, während RTL mit "Spiegel TV" auf 11,2 % absackte. Am Vorabend erreichte "Schwiegertochter gesucht" wieder bessere Werte als in der Vorwoche: 1,73 Mio. 14- bis 49-Jährige waren dabei (17,0 %), mit insgesamt 4,33 Mio. war Vera Int-Veens Kuppelei sogar die meistgesehene RTL-Sendung des Sonntags und damit auch die erfolgreichste Sendung der Privaten. 
3. ZDF ist stark mit Lindström, Sat.1-Krimis halten sich wacker
Weit vor den Spielfilmen bei RTL und Pro Sieben landet aber zunächst einmal das ZDF mit "Inga Lindström: Ein Lied für Solveig", das sich mit 6,65 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren in der Zuschauergunst unmittelbar nach dem "Tatort" platziert und auf 18,3 % Marktanteil kommt. Mit 4,03 Mio. war am Vorabend bereits "Terra X: Die Bernsteinstraße" erfolgreich (13,2 %). Sat.1 stemmte sich mit "Navy CIS" zunächst wacker gegen die Konkurrenz (13,2 %), "The Mentalist" und "Common Law" mussten im Anschluss aber Federn lassen (11,5 und 10,4 %). Vorher allerdings enttäuschten "Die strengsten Eltern der Welt", und zwar gleich im Doppelpack mit 9,0 und 8,5 %. 
4. "X-Factor" erholt sich bei Vox nur leicht
Während Pro Sieben und Sat.1 zum Auftakt der zweiten Staffel von "The Voice of Germany" beide im siebten Quotenhimmel schweben, wird’s für die Castingshow-Konkurrenz bei Vox langsam bitter. Nach dem Einbruch in der vergangenen Woche (5,6 % bei den 14- bis 49-Jährigen) erholte sich die Show an diesem Sonntag nur leicht. 980.000 Zuschauer reichten nun für 6,9 % Marktanteil. Das ist nicht nur weiterhin unterhalb des 12-Monats-Durchschnitts des Senders, sondern auch kein allzu gutes Signal für die bevorstehenden Liveshows. "Ab in die Ruine!" holte am Vorabend noch gute 9,7 %, und ab halb elf schaffte es "Prominent!" aus dem Stand auf gute 10,6 %. Konkurrent RTL II muss sich am Abend derweil mit 4,6 % Marktanteil in der jungen Zielgruppe für "Blow" zufrieden geben; Kabel 1 unterbietet das noch – mit 3,8 % für "Seventeen – Mädchen sind die besseren Jungs".
5. Marco Schreyls MDR-Premiere verläuft unspektakulär
Vom großen Millionenpublikum, das er bei "DSDS" und "Supertalent" hatte, muss sich Marco Schreyl bei seinem neuen Arbeitgeber erst einmal verabschieden. Am Sonntagabend moderierte er die Premiere von "Wie war das?!" im MDR, und um die Frage gleich zu beantworten: Das war enttäuschend. Zumindest was die Quoten angeht: Gerade einmal 0,37 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren interessierten sich für die Show, 200.000 junge hatten eingeschaltet.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige