„Supertalent“ fällt auf Staffel-Minusrekord

Fernsehen Bittere Nachrichten für RTL: Einen Tag, nachdem "The Voice of Germany" mit 3,49 Mio. 14- bis 49-Jährigen so viele junge Zuschauer erreicht hatte wie "Das Supertalent" zu keinem Zeitpunkt der aktuellen Staffel, fiel die RTL-Show sogar auf einen neuen Jahres-Tiefstwert zurück. Nur noch 2,61 Mio. 14- bis 49-Jährige waren dabei. Gewonnen hat "Das Supertalent" dennoch, aber nicht im Gesamtpublikum. Unterdessen floppte "Kreutzer kommt" bei ProSieben ganz bitter, und Sky stellte einen Bundesliga-Saisonrekord auf.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. "Das Supertalent" noch schwächer als gegen "Wetten, dass..?"
Das Bittere an dem neuen Staffel-Minusrekord für die RTL-Show "Das Supertalent": Selbst gegen die wohl schwerste Konkurrenz, die man in den vergangenen Wochen haben konnte, das "Wetten, dass..?"-Comeback, sahen mit 2,64 Mio. 14- bis 49-Jährigen mehr junge Leute zu als diesmal ohne übermäßig starke Konkurrenz. Zum Vergleich: Vor fast genau einem Jahr, am 22. Oktober 2011, sahen noch 4,40 Mio. 14- bis 49-Jährige "Das Supertalent" – jetzt nur noch 2,61 Mio. Gewonnen hat die RTL-Show den Tag trotzdem – und das recht klar vor "Cindy aus Marzahn" (1,68 Mio. / 16,9%). Im Gesamtpublikum blieb mit 5,15 Mio. Sehern aber nur Rang 3 hinter "Tagesschau" und "Sportschau".

2. "Kreutzer kommt" versagt völlig
Noch bitterer als die Nachrichten für RTL sind die Nachrichten für ProSieben: Trotz großer Werbekampagne mit Print-Anzeigen, Trailern, etc. war der zweite "Kreutzer kommt"-Film ein gigantischer Flop. Gerade einmal 710.000 14- bis 49-Jährige wollten ihn sehen – ein Desaster-Marktanteil von 6,5%. Deutlich besser lief es für "Harry Potter und der Halbblutprinz" beim ProSieben-Bruder Sat.1: 1,59 Mio. 14- bis 49-Jährige entsprachen hier 15,0%. "25 Jahre Bad – Das Phänomen Michael Jackson" erreichte bei Vox 740.000 und 7,6%, "Arctic Blast" verbesserte die jüngsten RTL-II-Samstags-Desaster-Quoten immerhin auf mittelmäßige 5,5% und kabel eins erreichte mit "Navy CIS" bis zu 720.000 und 7,1%.

3. Sky und ARD holen neuen Bundesliga-Saisonrekorde
Gute Nachrichten gibt es hingegen für Sky: Dank des Derbys zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 sahen um 15.30 Uhr insgesamt 1,32 Mio. Fans die Konferenz oder eins der Einzelspiele im Pay-TV. Erstmals seit dem letzten Spieltag der Vorsaison kletterte die Zuschauerkurve damit wieder über die 1,3-Mio.-Marke. 630.000 Fans entschieden sich dabei für die Konferenz, 360.000 für das Derby Dortmund-Schalke und 260.000 für das Match Düsseldorf – Bayern München. Bei den 14- bis 49-Jährigen landete der Sky-Fußball mit 620.000 Sehern und 14,0% sogar fast in der Tages-Top-20. Auch die "Sportschau" im Ersten war ein Hit: 5,15 Mio. Gesamt-Zuschauer entsprachen am Vorabend 24,2% und ebenfalls einem neuen Saison-Bestwert. In den Tages-Charts landete die Sendung gleichauf mit dem "Supertalent" auf Platz 2, bei den 14- bis 49-Jährigen reichen 1,41 Mio. und 19,9% für Rang 5.

4. "Der klügste Deutsche" startet gut, verliert aber gegen "Das Supertalent"
Die neue Runde der Spielshow "Der klügste Deutsche" lief am Samstag gut, aber nicht sehr gut an. 4,36 Mio. entschieden sich für die ARD-Sendung – ein Marktanteil von 15,2% und Platz 4 hinter "Tagesschau", "Sportschau" und "Supertalent". ZDF-Krimi "Unter Verdacht" folgt mit 4,00 Mio. und 13,3% dahinter, da es sich nur um eine Wiederholung handelte, ein ordentliches Ergebnis.

5. Neustarts: "Helge hat Zeit" Mittelmaß, "Inas Nacht" schwach, "Fatihland" okay
Gleich drei neue Shows liefen bei den Öffentlich-Rechtlichen am späten Samstagabend an: "Inas Nacht" ging im Ersten in eine neue Staffel, im WDR Fernsehen gab es die erste Ausgabe von Helge Schneiders "Helge hat Zeit" und bei ZDFinfo das stark beworbene Debüt von "Fatihland". "Inas Nacht" war dabei kein Erfolg, lief nur bei 990.000 Zuschauern und blieb mit 8,5% weit unter dem ARD-Nomalniveau. Erschwert hat der Show das Staffeldebüt u.a. der Zuschauerkiller "Bericht vom Parteitag der CSU", der zuvor mit 900.000 Sehern nur 5,6% erreicht hatte. "Helge hat Zeit" blieb ebenfalls unter dem Sender-Normalniveau: Während der WDR in den vergangenen 12 Monaten im Durchschnitt bei 2,5% lag, kam Helge Schneider mit 380.000 Sehern auf 2,0%. Im jungen Publikum reichten 100.000 für 1,0%, normal sind für den Sender hier 1,1%. Als Erfolg verbucht werden kann hingegen "Fatihland": Mit 70.000 Zuschauern (0,5%), darunter 40.000 14- bis 49-Jährigen (0,6%) blieb die ZDFinfo-Show über dem Sendernormalniveau von 0,3% und 0,4%.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige