Apple wirbt Amazon-Top-Manager ab

Publishing Das Imperium schlägt zurück: Auch Apple kann Top-Manager von rivalisierenden Tech-Unternehmen abwerben. William Stasior, der bei Amazon die Such- und Werbe-Uni A9 verantwortete, soll bei Apple künftig das Siri-Team leiten. Das berichtet das US-Blog All Things Digital. Die Verpflichtung des renommierten Suchmaschinen-Spezialisten für den viel gehypten digitalen Sprachassistenten deutet nach Einschätzung von US-Bloggern darauf hin, Apple in der Internet-Suche besser gegen Google zu positionieren.

Werbeanzeige

Interessante Personalie bei Apple: Der Alta Vista-Veteran A9.com-Gründer William Stasior wechselt von Amazon zu Apple, um dort das Siri-Team zu leiten. Das berichtet der Blog-Ableger des WallStreet Journals, All Things Digital. Stasior leitete Amazons Such- und Werbeunit A9.com seit 2006.  

Apples viel gehypter digitaler Sprach-Assistent Siri debütierte im Oktober 2011 mit Auslieferung des iPhone 4S, blieb aber bis heute in der Anwendung hinter den Erwartungen zurück, zu willkürlich und in anderen Sprach als Englisch als zu unzureichend erschienen die Antworten oft. Mit dem neuen mobilen Betriebssystem iOS 6 erhielt Siri indes ein maßgebliches Update.

Apple sieht bei Internet-Diensten schwach aus

Auf der Entwicklermesse WWDC im Juni hatte Apple die Latte noch ein bisschen höher gelegt und Siri mit den kommenden eigenen Kartendienst Maps verknüpft. Das Ergebnis ist bisher bekannt: Maps ist ein Desaster, ganz gleich wie bequem es beim Fahrradfahren oder im Auto sein mag, Siri nach der passenden Route zu fragen.  

Tatsächlich wird Apple seit jeher eine Schwäche im Bereich der klassischen Internetanwendungen nachgesagt: Der Kommunikationsdienst MobileMe floppte, der Nachfolger iCloud ernetet bisher bestenfalls durchwachsene Kritiken, während das erst 2010 eingeführte  Social Network Ping zwei Jahre später schon wieder eingestellt wurde.

Stasiors Misson: "Siri verbessern"

"Wenn Apple Google und Android wirklich aufhalten will, dann wäre der smarteste Schachzug, mit einer besseren Internetsuche aufzuwarten", beschreibt der Business Insider Stasiors kommende Aufgabe. "Stasiors Mission wird es sein, Siri zu verbessern, so dass Nutzer gute Antworten auf schwierige Fragen bekommen", so das US-Blog. Nicht die leichteste Aufgabe des Silicon Valleys.

TechCrunch vermutet unterdessen, Apple wolle mit Stasiors von seinen Erfahrungen beim weltgrößten Online-Einzelhändler profitieren und Siri verstärkt zu einem persönlichen Shopping-Assisten umfunktionieren.  

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige