„Madagascar 3“: 1,3 Mio. Besucher in 6 Tagen

Fernsehen Grandioser Erfolg für den dritten Film der "Madagascar"-Animationsfilmreihe: Der am vergangenen Dienstag angelaufene Film lockte in den ersten sechs Tagen schon mehr als 1,3 Mio. Zuschauer in die deutschen Kinos. Damit wiederholte Teil 3 die Start-Erfolge der beiden ersten Folgen auf ähnlich grandiosem Niveau. Die beiden anderen großen Neustarts, "Abraham Lincoln Vampirjäger" und "Looper" enttäuschten hingegen an ihrem ersten Wochenende. Neue Nummer 1 in den USA und der Welt: Liam Neeson in "96 Hours - Taken 2".

Werbeanzeige

Da "Madagascar 3" schon am Dienstag und nicht erst wie üblich am Donnerstag angelaufen ist, lassen sich die Start-Zahlen schwer mit anderen vergleichen. Dennoch: Mit 820.000 Zuschauern am eigentlichen Kino-Wochenende von Donnerstag bis Sonntag – und zusätzlichen 550.000 am vorigen Dienstag und Mittwoch kommt "Madagascar 3" bereits auf 1,37 Mio. Besucher. Teil 1 kam an seinem reinen Start-Wochenende 2005 auf 1,23 Mio., Teil 2 erreichte 2008 am ersten Wochenende sogar 1,48 Mio. Der dritte Film der Reihe kann also definitiv mit den beiden Vorgängern mithalten. Der bisher letzte Film, der in Deutschland so stark gestartet war, hieß "The Dark Knight Rises" im Juli.

"Madagascar 3" überstrahlte am Wochenende sämtliche anderen Filme – auch die beiden anderen relevanten Neustarts. So kam "Abraham Lincoln Vampirjäger" laut Blickpunkt:Film in 521 Kinos nur auf enttäuschende 80.000 Besucher – rund 150 pro Location. Der Zeitreisethriller "Looper", der am vergangenen Wochenende noch so stark in Nordamerika angelaufen war, erreichte in 308 Sälen 90.000 Zuschauer, was ebenfalls unbefriedigenden 290 Besuchern pro Kino entspricht. Sechsstellige Zahlen erreichten neben "Madagascar 3" nur TIl Schweigers "Schutzengel" (135.000) und die Komödie "Wie beim ersten Mal" (110.000).

In den USA sorgte unterdessen die Liam-Neeson-Fortsetzung "96 Hours – Taken 2" für fette Schlagzeilen. Mit satten 50 Mio. US-Dollar Umsatz übertraf der Thriller die Erwartungen der Macher deutlich und setzte sich souverän an die Tabellenspitze. Laut Hollywood Reporter sind die 50 Mio. gleichzeitig der drittstärkste Oktober-Start-Umsatz der US-Geschichte. Nur "Paranormal Activity 3" und "Jackass 3D" starteten noch stärker. Auf Platz 2 der aktuellen US-Charts folgt der Animations-Hit "Hotel Transsilvanien" mit weiteren 26,3 Mio. US-Dollar. Einen Flop muss hingegen Tim Burton verkraften: Sein Animationsfilm "Frankenweenie" spielte in mehr als 3.000 Kinos nur lumpige 11,5 Mio. US-Dollar ein.

Doch nicht nur in den USA, sondern auch in zahlreichen anderen Ländern der Welt sorgte "96 Hours – Taken 2" für grandiose Start-Umsätze. Neben den 50 Mio. aus Nordamerika kamen in 51 weiteren Ländern und Territorien weitere 55 Mio. US-Dollar zusammen, mit 105 Mio. US-Dollar führt der Thriller nicht nur mit haushohem Vorsprung die weltweiten Kinocharts an, sondern übertraf das Ergebnis des Vorgänger-Films deutlich. In Deutschland läuft "96 Hourse – Taken 2" in dieser Woche an – spannend, ob er am kommenden Wochenende "Madagascar 3" gefährlich werden kann. Doch noch ein,al zurück zu den Welt-Charts: Platz 2 geht dort mit 39,4 Mio. US-Dollar an "Hotel Transsilvanien", Rang 3 an "Madagascar 3", der u.a. wegen des Deutschland-Starts weitere 23,4 Mio. US-Dollar einsammelte und insgesamt nun schon bei einem Umsatz von 667,2 Mio. US-Dollar angelangt ist. Zur Erinnerung: In den USA war der Animationsfilm bereits Anfang Juni angelaufen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige