Reporterpreis: Jury steht, Einsendeschluss naht

Publishing Beeilen muss sich, wer sich mit seiner Reportage noch um den Deutschen Reporterpreis 2012 bewerben will. Bis Montag um 18 Uhr müssen alle Texte gemailt sein. Die Jury steht derweil fest, sie besteht aus elf Frauen und zehn Männern.

Werbeanzeige

In die Jury des mit 25.000 Euro dotierten Preises wurden berufen: die Journalisten Matthias Eberl, Michael Ebert, Ullrich Fichtner, Birgit Lahann, Hania Luczak, Evelyn Roll, Sabine Rückert, Susanne Schneider, Margrit Sprecher, Jan Cristoph Wiechmann, die Autoren Friedrich Küppersbusch, Sascha Lobo, Eva Menasse, Angelika Overath, Michael Rutschky, Jörg Thadeusz, Juli Zeh, die Verleger Michael Krüger, Antje Kunstmann, Helge Malchow und die Regisseurin Doris Dörrie. Ein Juror bzw. eine Jurorin wird per Los unter denjenigen Lesern bestimmt, die im Internet über die beste Reportage des Jahres abstimmen.
Im vergangenen Jahr wurden über 1.000 Texte eingereicht – nach eigenen Angaben des Reporter-Forums soll es der Medienpreis mit den meisten Einsendungen sein. Die Kategorien, in denen die Preise am 3. Dezember verliehen werden: Politische Reportage, Kulturreportage, Lokalreportage, Essay, Interview, Webreportage, Freie Reporter, die beste Reportage und schließlich "Grand Prix" – ein Text, der "auf originelle und neue Weise die Formen des herkömmlichen Journalismus überwindet und in die Zukunft weist".

Eingeschickt werden können Texte und Multimedia-Beiträge, die zwischen dem 1. Oktober 2011 und dem 30. September 2012 veröffentlicht wurden. Einsendeschluss für ein entsprechendes Word-Dokument ist der 1. Oktober, 18 Uhr. Mail-Adresse: reporterpreis@reporter-forum.de.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige