„Desperate Housewives“ endet stark

Fernsehen Das war's. Nach acht Jahren ist die US-Serie "Desperate Housewives" am Mittwoch auch in Deutschland zu Ende gegangen. Die Serie, die in den ersten Jahren ein riesiger Hit war, später aber oftmals in Richtung Mittelmaß abtauchte, erkämpfte sich zum Finale noch einmal tolle Marktanteile. 1,76 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen die allerletzte Folge um 21.15 Uhr - der Marktanteil lag mit 15,2% so hoch wie seit über einem Jahr nicht mehr. Den Tagessieg holte sich aber "Raus aus den Schulden", insgesamt "Die Quizshow".

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Mittwoch wissen müssen

1. "Desperate Housewives": Zum Ende ein Staffelrekord
Die 15,2% sind gleichzeitig der beste Marktanteil, den die Serie in ihrer Abschlussstaffel bei ProSieben erzielt hat. Die vorletzte Folge kam um 20.15 Uhr zuvor mit 1,59 Mio. 14- bis 49-Jährigen auf 13,8%, die letzte um 21.15 Uhr dann mit 1,76 Mio. auf 15,2%. Das "red! Spezial" zum Thema "Goodbye Desperate Housewives"" blieb ab 22.15 Uhr immerhin relativ komfortabel über den Sender-Normalwerten: 1,16 Mio. (12,3%) verabschiedeten sich mit "red!" von der US-Serie. Gegen RTL verlor die Serie zwar dennoch, allerdings nur hauchdünn. "Raus aus den Schulden" kam um 21.15 Uhr mit 1,79 Mio. auf unbefriedigende 15,3%, gewann den Tag aber knapp vor "Christopher Posch – Ich kämpfe für Ihr Recht!" und der letzten "Desperate Housewives"-Episode, die beide jeweils 1,76 Mio. 14- bis 49-Jährige einsammelten.

2. Sat.1 versagt mit "Old Dogs – Daddy oder Deal" komplett
Ein bitterer Abend mal wieder für Sat.1: Trotz Free-TV-Premiere kam die Komödie "Old Dogs – Daddy oder Deal" mit ganzen 810.000 14- bis 49-Jährigen nur auf einen Marktanteil von 7,0% und verlor damit sogar gegen die direkte 20.15-Uhr-Konkurrenz von Vox und kabel eins. Bei Vox sahen nämlich 1,15 Mio. (10,0%) "Rizzoli & Isles" und 1,08 Mio. (9,2%) "The Closer", kabel eins kam mit "Ocean’s 13" auf ebenfalls starke Zahlen von 870.000 und 7,9%. Beinahe wäre auch RTL II noch an Sat.1 vorbei gezogen: Für die "Guinness World Records" interessierten sich immerhin 690.000 – solide 6,1%. Nicht weit dahinter folgt Super RTL mit "Once upon a Time": 560.000 bescherten der Serie diesmal erneut grandiose 4,9%.

3. Pilawas "Quizshow" siegt im Gesamtpublikum
Insgesamt gab es an der Spitze der Quotencharts keinen Zweikampf zwischen RTL und ProSieben, sondern einen zwischen dem ZDF und RTL. "Die Quizshow mit Jörg Pilawa" setzte sich am Ende allerdings recht komfortabel durch – mit 4,53 Mio. Zuschauern und guten 14,9%. Hinter der 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten folgt der stärkste 20.15-Uhr-Konkurrent "Raus aus den Schulden", den 3,74 Mio. auf 12,9% hievten. Das Erste konnte da nicht mithalten, erreichte mit seinem Film "Ein Jahr nach morgen" leider nur 3,25 Mio. Leute und einen etwas unbefriedigenden Marktanteil von 10,7%. Das "Desperate Housewives"-Finale sahen bei ProSieben insgesamt 2,02 Mio. Menschen – ein Marktanteil von 7,0%.

4. Bundesliga-Mittwoch schwächer als der Dienstag
Obwohl es ein Spiel mehr gab, schalteten am Mittwoch weniger Fans den Fußball ein als am Dienstag. Der Hauptgrund dürfte gewesen sein, dass die drei Teams mit den meisten Fans – FC Bayern, Schalke und Dortmund – allesamt bereits am Dienstag spielten. 2,80 Mio. sahen ab 22.30 Uhr die "Sportschau" im Ersten, 950.000 waren um 20 Uhr bei Sky live dabei. Am Dienstag lagen die Werte noch bei 3,26 Mio. und 1,20 Mio. Dennoch: Die Marktanteile von 15,4% und 3,2% sind für ARD und Sky starke Zahlen. "Die Harald Schmidt Show" sahen um 23.30 Uhr auf den Sport-Sendern übrigens 20.000 Leute, auf dem Stamm-Sendeplatz um 22.15 Uhr bei Sky Hits hingegen wieder einmal 0,00 Mio. – der kleine Aufschwung ist also schon wieder verpufft.

5. Die "Vivapedia" startet mies, "Mia and me" im KiKa immer stärker
Das Clipshow-Pseudo-Wissens-Magazin-Dings "Vivapedia" konnte zum Start noch nicht sehr viele Interessierte zu Viva locken: 70.000 sahen ab 20.15 Uhr zu, darunter 60.000 14- bis 49-Jährige. Die Marktanteile lagen damit bei 0,2% und 0,6%, normal waren für den Sender in den vergangenen 12 Monaten 0,5% und 1,0%. Auch in der Viva-Kernzielgruppe der 14- bis 29-Jährigen blieb die neue Sendung mit 50.000 und 1,4% klar unter dem Viva-12-Monats-Durchschnitt (2,4%). Zum immer größeren Hit entwickelt sich unterdessen die KiKa-Animationsserie "Mia and Me – Abenteuer in Centopia" – und das auch außerhalb der Kinder-Zielgruppe: 440.000 14- bis 49-Jährige bescherten der Serie am Mittwoch um 19 Uhr grandiose 5,9%. Zum Vergleich: Programme wie "Achtung Kontrolle" bei kabel eins oder die "SOKO Wismar" im ZDF hatten am Vorabend weniger junge Zuschauer – und auch eine Sendung wie "TV total" am späten Abend. Schade für den Kika, dass die Folge vom Mittwoch die vorerst letzte war.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige