Lanz will „Kandidaten glänzen lassen“

Fernsehen Markus Lanz will als neuer "Wetten dass..?"-Moderator einen völlig anderen Zugang zu den Kandidaten suchen als Vorgänger Thomas Gottschalk. Dem Zeit Magazin sagte der 43-Jährge, man könne die Sendung wieder beleben, "wenn wir es schaffen, die Kandidaten glänzen zu lassen." Dafür wolle er mit ihnen ausführlich über ihre Geschichte sprechen. Dies sei Gottschalk, so Lanz, schwer gefallen. Sein Vorgänger habe "eine raumgreifende Präsenz", die wenig Platz für die Normalo-Gäste ließ.

Werbeanzeige

Eine solche Präsenz führe dazu, "dass man dann als Gegenüber vielleicht öfter mal die Klappe halten muss", sagt Lanz. Er wolle den Kandidaten das Gefühl geben: "Es geht jetzt nur um uns beide." Auch ZDF-Programmchef Norbert Himmler betonte gegenüber dem Zeit Magazin, dass die Wett-Teilnehmer wieder mehr in den Fokus gerückt werden: "Die Kandidaten werden eine größere Rolle spielen."
Die erste "Wetten, dass..?"-Sendung mit Lanz als Moderator wird am 6. Oktober ausgestrahlt. Bis dahin will sich der neue Mann "gut vorbereiten". Im Gegensatz zu Gottschalk wolle er nicht improvisieren. "Ich gehöre zu denen, die sich die Dinge erarbeiten müssen", so Lanz.
Am Montag hatte das ZDF auf einer Pressekonferenz bereits einige Änderungen am Show-Konzept bekannt gegeben. Viele davon betreffen die Wetten. Demnach sollen die Wett-Kandidaten eine Art Lounge bekommen, die wie ein Ufo aussieht. Außerdem werden sie künftig mit kleinen Einspielfilmen vorgestellt. Auch Markus Lanz wird wetten: In der "Lanz Challenge" wird er gegen einen Saal-Gast antreten, der erst im Laufe der Sendung ausgewählt wird.

Mehr zum Thema

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige