Desaster-Start für „Auf Herz und Nieren“

Fernsehen Schlechte Nachrichten für Sat.1: Nach der tollen Premiere der neuen Serie "Es kommt noch dicker" vor einer Woche, sah es an diesem Montag wesentlich schlechter aus: "Es kommt noch dicker" rutschte mit nur noch 11,6% in der Zielgruppe Richtung Mittelmaß und die zweite neue Serie "Auf Herz und Nieren" versagte um 21.15 Uhr mit ganzen 920.000 14- bis 49-Jährigen und 7,6% komplett. Freuen kann sich RTL: "Undercover Boss" gewann im jungen Publikum, "Wer wird Millionär?" insgesamt.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Montag wissen müssen:

1. Sat.1-Serien-Montag wird zum neuen Problem, auch "Land sucht Liebe" schwach
Am vergangenen Montag sah es noch so toll für den Sender aus: "Es kommt noch dicker" startete mit 13,2% und 14,5% sehr erfolgreich. Jetzt die Ernüchterung: "Es kommt noch dicker" fiel mit 1,39 Mio. jungen Zuschauern auf nur noch ordentliche 11,6% und die Arztserie "Auf Herz und Nieren" ist mit 920.000 und 7,6%, das was in der US-Serien-Branche "dead on arrival" genannt wird. Nur etwas besser erging es der neuen werktäglichen Kuppel-Trash-Soap "Land sucht Liebe", die um 18 Uhr mit 480.000 14- bis 49-Jährigen nur 9,2% einfuhr. Ein Montag, der Sat.1 wenig Freude bereitet hat.

2. RTL dominiert bei Jung und Alt
Deutlich zufriedener als Sat.1 kann RTL sein. Die beiden Prime-Time-Programme "Undercover Boss" und "Wer wird Millionär?" gewannen den Montag sowohl bei den 14- bis 49-Jährigen, als auch in umgekehrter Reihenfolge im Gesamtpublikum. 5,87 Mio. (19,1%) sahen das Quiz, 4,99 Mio. (17,1%) den "Undercover Boss", bei 14-49 siegte der "Undercover Boss" mit 2,36 Mio. und 19,4% vor "WWM" (1,88 Mio. / 15,7%). Noch erfreulicher für den Sender: Im Vergleich zur Vorwoche gewannen beide Formate Marktanteile hinzu, nahmen also offenbar Sat.1 Zuschauer weg.

3. ProSieben verliert gegen Vox und "Die Geissens"
Ein Problem mit dem Montagabend hat ProSieben seit einigen Wochen. Diesmal sah es erneut miserabel aus: "Die Simpsons" und "Eureka" hingen mit 9,1% bis 9,8% unter der 10%-Marke fest, "Switch Reloaded" sprang mit 10,1% nur knapp darüber. In den Tages-Charts landeten sämtliche ProSieben-Programme sogar hinter der Vox-Serie "CSI: NY", die mit 1,29 Mio. 14- bis 49-Jährigen tolle 10,7% erreichte, sowie hinter den "Geissens" von RTL II, die mit 1,18 Mio. auf 9,7% kamen. Die neue RTL-II-Doku-Soap "Hausenblas – Staubsauger-Vertreter Deluxe" fiel mit nur noch 590.000 und 6,0% hingegen ins Sender-Mittelmaß. Darunter blieb kabel eins mit "Crimson Tide": 610.000 und 5,1% sind zu wenig.

4. Unentschieden im Film-Duell von ARD und ZDF
Nicht so viel Erfolg wie zuletzt hatte Das Erste diesmal mit seinem Hollywood-Abend: Die Romanze "Briefe an Julia" lockte nur 3,08 Mio. Zuschauer an, darunter 880.000 14- bis 49-Jährige. Im jungen Publikum reichte das für ordentliche 7,2%, insgesamt nur für unbefriedigende 10,0%. Das ZDF blieb in beiden wichtigen Zuschauergruppen schwach: "Der Doc und die Hexe" erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen mit 610.000 nur 5,0%, überholte im Gesamtpublikum den ARD-Konkurrenten aber mit 3,24 Mio. und – allerdings ebenfalls unschönen – 10,5%.

5. Sport1 punktet mit Zweitliga-Fußball, Sky mit "The Guard"
1,11 Mio. entschieden sich unterdessen am Montagabend für das Zweitliga-Spiel zwischen dem 1. FC Köln und dem FC St. Pauli – zwei eigentliche Saison-Favoriten, die derzeit auf den hinteren Plätzen herum dümpeln. Die 1,11 Mio. reichten Sport1 für einen tollen Marktanteil von 3,7%, bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 380.000 einem ebenfalls starken Marktanteil von 3,2%. Bei Sky sahen das Match hingegen nur 90.000 Leute – hier war stattdessen ein Spielfilm das Programm des Tages: Die TV-Premiere der britisch-irischen Krimikomödie "The Guard – Ein Ire sieht schwarz" schalteten bei Sky Cinema 250.00 Leute (0,8%) ein, darunter 210.000 14- bis 49-Jährige (1,7%).

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige