Youtube verweigert Löschung von islam-feindlichen Video

Publishing Die Video-Plattform YouTube weigert der Aufforderungen der US-Regierung nachzukommen einen islamfeindlichen Trailer aus dem Netz zu nehmen. Das umstrittenen Video, in welchem der islamische Prophet Muhammed verspottet wird, sorgte für weltweit Unruhen.

Werbeanzeige

Der Youtube-Clip "Innocence of Muslims" verunglimpflicht den islamischen Propheten Muhammed als einen närrischen, sexorientierten Sittenstrolch. Im Juli wurde der Clip als Film-Trailer von Filmemacher Nakoula Basseley Nakoula auf YouTube online gestellt.
Anstatt den Clip zu löschen, machte die Google-Tochter den Trailer einzig für Indonesien, Indien, Lybien und Ägypten unzugänglich. Die Aufforderungen des US-Präsidenten, das Video komplett zu löschen ignorierte YouTube mit der Begründung, das Islam-Video würde keiner ihrer Richtlinien verletzten.
"Wir arbeiten hart daran eine Gemeinschaft zu kreieren, die Jeder genießen kann und die es einem ermöglicht seine Meinung in allen Formen zu äußern", erklärte das Videoportal. "Das kann eine große Herausforderung sein, da Inhalte die in Ordnung in dem einen Land sind in einem Anderen beleidigend sein können."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige