Schwächster „Supertalent“-Start seit 2008

Fernsehen Der erste Auftritt von Thomas Gottschalk im "Supertalent" von RTL war erfolgreich - aber nicht so erfolgreich wie die Show in den vergangenen Jahren. 6,34 Mio. Zuschauer verzeichnete die Staffel-Premiere am Samstagabend - ein Marktanteil von 22,0%. Bei den 14- bis 49-Jährigen sahen 3,39 Mio. (32,3%) zu. Das sind natürlich hervorragende Zahlen, in den Jahren 2009, 2010 und 2011 starteten die jeweils neuen Folgen aber noch besser. 2011 beispielsweise mit 7,37 Mio. Sehern und 4,17 Mio. 14- bis 49-Jährigen.

Werbeanzeige

Hier sind die 5 Dinge, die Sie über die Quoten vom Samstag wissen müssen:

1. "Das Supertalent" mit überflüssigem Gottschalk
Nicht nur bei den Quoten hat Thomas Gottschalk der RTL-Show offenbar keinen positiven Effekt beschert, auch inhaltlich war es letztlich vollkommen egal, ob Thomas Gottschalk in der Jury saß oder nicht. Er war weder lustig, noch halbwegs amüsant oder interessant – einfach überflüssig. Das herauf beschworene Duell gegen die erste "Wetten, dass..?"-Ausgabe mit Markus Lanz am 6. Oktober dürfte die ZDF-Show mindestens im Gesamtpublikum klar für sich entscheiden, wenn "Das Supertalent" bis dahin nicht noch deutlich zulegen kann. Die neue Staffel von "Cindy aus Marzahn & Die jungen Wilden" startete um 22.25 Uhr mit 2,25 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 23,9%, die neue Sketch-Comedy "In jeder Beziehung" rutschte um 23.25 Uhr mit 1,21 Mio. und 16,2% unter die RTL-Normalwerte.

2. "Das Duo" schlägt zum Abschluss den "Musikantenstadl"
Die schärfsten "Supertalent"-Verfolger kamen im Gesamtpublikum erwartungsgemäß von ARD und ZDF. ZDF-Krimi "Das Duo" setzte sich dabei mit 4,64 Mio. und guten 16,0% hauchdünn gegen den "Musikantenstadl" des Ersten (4,61 Mio. / 16,1%) durch – ein gutes Ende für die Reihe, die das ZDF mit dieser Episode beendet. Der Boxkampf zwischen den Herren Hernandez und Ross kam um 23.30 Uhr in der ARD noch auf 2,57 Mio. Seher und starke 18,0%. Auch im jungen Publikum setzte sich der ZDF-Krimi gegen die ARD-Volksmusik durch: mit 910.000 14- bis 49-Jährigen und 8,8% gegen 340.000 und 3,3%.

3. "Pirates of the Caribbean" deutlich besser als vor einer Woche
Am vergangenen Samstag war es eine der Überraschungen des Quoten-Tages: Der zweite "Pirates of the Caribbean"-Film versagte bei Sat.1, blieb nur im Mittelmaß des Senders hängen. Diesmal erging es dem dritten Film der Reihe, "Am Ende der Welt", deutlich besser: 1,47 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten ihn ein – gute 14,9% und Platz 3 in den Tages-Charts hinter dem "Supertalent" und "Cindy aus Marzahn". Dafür versagte ProSieben diesmal: Ganze 520.000 junge Zuschauer wollten "Der Informant!" sehen – desaströse 5,0%. Im Gesamtpublikum kamen nur 740.000 Zuschauer für den ProSieben-Film zusammen – 2,6%. Die Sat.1-Piraten sahen hingegen immerhin 2,10 Mio. Leute.

4. Super RTL schlägt ProSieben und RTL II
Dass die katastrophalen ProSieben-Zahlen nicht nur mit dem "Supertalent" zu tun hatten, zeigt der Blick auf die weiteren Zahlen im Gesamtpublikum: Selbst Super RTL erkämpfte sich um 20.15 Uhr mit "Disneys Die Hexe und der Zauberer" mehr Zuschauer als ProSieben: 850.000 Seher reichten immerhin für 2,9%, bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen 340.000 3,2%. Auch RTL II landete mit seinem kriselnden Samstagabend hinter Super RTL: "Die Zollfahnder" wollten dort nur 790.000 (2,8%) sehen, "Zugriff" 780.000 (2,6%), "Die Autoeintreiber" 570.000 (2,1%) und "MEK 8" ganze 300.000 bzw. 290.000 (1,8% und 1,4%). Im jungen Publikum kam das schwache RTL-Action-Quartett auf Marktanteile von 1,8% bis 4,0% – viel zu wenig. Vor ProSieben landete im Gesamtpublikum übrigens u.a. auch noch "Das unglaubliche Quiz der Tiere" mit 990.000 Sehern und 3,4%. Bei den 14- bis 49-Jährigen war kabel eins der erfolgreichste Prime-Time-Sender abseits von RTL, Sat.1 und ZDF: "Navy CIS" erzielte mit drei Folgen Werte von 590.000 bis 840.000, sowie 6,0% bis 8,4%. Bei Vox blieb "Die Thomas Crown Affäre" bei miserablen Zahlen von 460.000 14- bis 49-Jährigen und 4,4% hängen.

5. Der dritte war der bisher stärkste Bundesliga-Spieltag
Mit den Spielen von Borussia Dortmund und Bayern München erreichte die "Sportschau" des Ersten am Samstagvorabend ihre bisher beste Zuschauerzahlen der Saison: 4,82 Mio. (23,9%) sahen insgesamt zu, darunter 1,40 Mio. 14- bis 49-Jährige (20,8%). Keine andere Sendung hatte vor 20.15 Uhr am Samstag ein so großes Publikum. "das aktuelle sportstudio" kam um 23 Uhr auf 1,87 Mio. Seher (11,3%), war bei den jungen Zuschauern mit 730.000 und 10,0% ein vergleichsweise größerer Erfolg. Auch bei Sky gab es am Samstag einen neuen Saisonrekord: 1,21 Mio. sahen die Spiele inklusive Konferenz ab 15.30 Uhr – ein Gesamtpublikums-Marktanteil von 10,0%. Stärkstes Einzelmatch war dabei das zwischen Bayern München und Mainz 05 mit 210.000 Sehern.

Die Top 20 der meistgesehenen Sendungen bei den 14- bis 49-Jährigen und die "5 Dinge" der vergangenen Tage finden Sie wie immer hier.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige