Gruner + Jahr renoviert P.M. History

Publishing Erst die Geschichte wird zeigen, ob der Relaunch funktionierte. Mit neuer Struktur und optisch modernisiert, schickt Gruner + Jahr ab sofort sein Geschichts-Magazin P.M. History an den Kiosk. Eines der wichtigsten Ziele dürfte sein, den anhaltenden Auflagenrückgang zu stoppen.

Werbeanzeige

Aktuell verkauft das Magazin 55.051 Exemplare. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Minus von acht Prozent. In den vergangenen fünf Jahren liegt das Minus gar bei 27 Prozent.

In der neuen P.M. History soll eine klare Bildsprache und eine veränderte Typografie für eine verbesserte Lesbarkeit und mehr Übersicht sorgen. Zudem sollen verschiedene neue Autoren spannende journalistische Akzente setzen.

„Wir haben P.M. History einer grundlegenden Modernisierung unterzogen und uns dabei von dem Gedanken leiten lassen: Geschichte ist nicht der Hintergrund – Geschichte ist die Bühne“, erklärt Chefredakteur Hans-Hermann Sprado. Diesen Anspruch lösen wir mit faktenstarken Berichten über alle Zeiten und Epochen ein, begleitet und unterstützt von einer klaren Optik und neuen Rubriken, die unseren Lesern Lust machen sollen auf alles, was die Vergangenheit an schönen, dramatischen und weltverändernden Ereignissen zu bieten hat.“

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige